Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

:: BLIND EGO / S ....

BLIND EGO / SUBSIGNAL, 19.01.2017, Oberhausen - Zentrum Altenberg


Oberhausen - Zentrum Altenberg

19.01.2017
Eine Doppel-Headliner-Tour von BLIND EGO & SUBSIGNAL erschien als Eröffnung meines persönlichen Konzertjahres durchaus verlockend, zumal das ’Zentrum Altenberg’ eine feine Location darstellt und der letzte SUBSIGNAL-Gig in diesem industriekulturellen Rahmen in sehr guter Erinnerung verblieben ist.

„Paraiso“, nach der kurzen Eröffnung „Time And Again“ in bestens austariertem Sound niederprasselnd, gebärdete sich als toller Opener und bildete das Startsignal für rund fünfundsiebzig Minuten feinsten melodischen Progs. Dabei baute das Quintett selbstredend einige Kompositionen des noch aktuellen Werks „The Beacons Of Somewhere Sometime“ ein („Ashes Of Summer“, „Tempest“, „A Myth Written On Water“, „And The Rain Will Wash It All Away“), vergaß dabei aber auch nicht ältere Glückshormone wie etwa „My Sanctuary“, „Feeding Utopia“ oder „The Sea“ in die Gehörgänge zu bringen. Sympathikus Arno Menses am Mikro (und Air-Drums), Markus Steffens’ herausragende, immer Song-dienliche Gitarrenarbeit und die tollen Harmoniegesänge (beide Daumen hoch in Richtung Bass und Keys!) sollen als brillante Eckpfeiler eines gewohnt überzeugenden Gigs nicht unerwähnt bleiben. Ein beinahe fünfminütiges Schlagzeugsolo können sich SUBSIGNAL beim nächsten Mal allerdings gerne wieder sparen. Bei 70er-Dinos lässt sich das ja kaum verhindern (und gleichfalls kaum ertragen), und nur bei Peart und Paice möchte ich es nicht missen, aber hier hätte ich definitiv lieber einen weiteren Track gehört...
Dass RPWL-Gitarrist Kalle Wallner für die Tour zu seinem dritten Soloalbum "Liquid" ein Line-up um sich geschart hat, das vor der Konzertreise noch nicht das gemeinsame Vergnügen hatte, könnte man weder hören noch sehen. Der Fünfer agierte nicht nur tight und mit viel Spielfreude, sondern rockte tatsächlich als Einheit. Über die Dicke-Hose-Performance von Sänger Scott Balaban (Amon Ra) kann man zwar geteilter Meinung sein, mir war das Tänzeln und Posen jedenfalls ’ne deutliche Spur zu heftig, wir waren hier schließlich nicht bei Coverdale;-), aber Bock hatte die gesamte Formation in jedem Fall.

Das SUBSIGNAL-Banner wich einer Leinwand, über die fortwährend Projektionen flimmerten, während BLIND EGO bei ebenfalls guten Klangbedingungen stilsicher und kompetent durch eine Setlist schritten, die zum Großteil aus aktuellem Material bestand (u.a. „A Place In The Sun“, „Blackened“, „Never Escape The Storm“, „Hear My Voice Out There“, „Speak The Truth“ ), was ich in diesem Fall durchaus begrüßenswert fand, da ich „Liquid“ für das bislang beste Gerät aus der Feder Walllners halte. Ein paar Rückblicke („Obesession“, „Not Going Away“) waren jedoch gern’ erlaubt, so dass die rund zweihundert Besucher die (hiermit gut gefüllte) Örtlichkeit mit ziemlicher Sicherheit mit einem wohligen Gefühl der Zufriedenheit verlassen haben dürften.
Christoph Lücker. - Pics: Christoph Lücker


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler