Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

obliveon :: BLUES PILLS

BLUES PILLS

LADY IN GOLD: LIVE IN PARIS (2CD+BLURAY) ( min.)

NUCLEAR BLAST / WARNER
Es scheint, als hätte der kometenhafte Aufstieg der Mutikulti-Truppe inzwischen einige Neider auf den Plan gerufen. Remember where you read it first, though: bereits im Rahmen ihres Gigs in einem winzigen Nürnberger Club im April 2013 erlaubte ich mir die Frage "Habe ich zugleich die Vergangenheit und Zukunft des Rock gesehen?" Schon damals schimmerten trotz der Abwesenheit echter Hits, die man inzwischen in Form von "High Class Woman", "Devil Man" oder "Lady In Gold" nachgeschoben hat, die Qualitäten durch, die neben der Musik den Durchbruch einer Band bewerkstelligen helfen: echte Ausstrahlung und instrumentale Klasse. Ja, Elin Larsson sieht fantastisch aus, hat aber auch eine tolle Röhre; und neben Dorian Sorriauxs edlen Gitarrenkünsten hat die Band sich zudem noch in Sachen Rhythmussektion fantastisch verstärkt. Die Combo rockt und groovt sich auf diesem Doppelalbum, irgendwo zwischen relaxter Professionalität und unbedarfter Naivität pendelnd, unfassbar tight durch eine Demonstration der Stärke, die eben auch dem letzten Ignoranten haargenau nachvollziehen hilft, warum gerade aus den Blues Pills die kommerzielle Speerspitze des Retro-Booms wurde. Ein vollkommen steilgehendes Publikum feiert von der ersten bis zur letzten Sekunde die Feeling-Gewitter der blutjungen Protagonisten ab, die tief im Classic Rock watend zahlreiche Blues- und Soul-Elemente in ihren Sound eingewoben haben, ohne dabei den Fokus auf packende Songs zu verlieren. Dies gilt auch für die Performance, die ohne Mätzchen und Allüren auskommt; the song is the star (und natürlich Elin, die dies jedoch angenehm zurückhaltend zelebriert). "Live In Paris" ist ein absolut Sinn machendes Livealbum, welches Musikliebhaber wirklich packen und demnach in Zukunft ein kleiner Klassiker werden sollte. Black Sabbaths "The End" hat die großen Klassiker und Emotionen zu bieten, Iron Maidens "The Book Of Souls" die ausladende Stadiongeste, aber "Live In Paris" zeigt uns allen, dass handgemachte, nach Schweiß und Hormonen riechende Rockmusik auch im Jahre 2017 eine Zukunft hat. The winner is: Blues Pills.
Ohne Wertung - PM.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler