Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

Georg Hösler-Weiß Brauner Filz im schwarzen Schafspelz Die brauenen Schafe der schwarzen Szene :: RAINBOW - EIN ....

RAINBOW - EIN HÖRBUCH



ROCKHÖRBUCH

3 CDs / 215 min. / 0 Seiten / EUR
Mit Freude habe ich vernommen, dass ich mal abseits der Musik die Möglichkeit bekomme, mich mit einem Hörbuch auseinander zu setzen. Hinzu kommt, dass es sich auch nicht um irgendeine Band handelt, sondern um Rainbow. Da fallen einem zwangsläufig Namen wie Ritchie Blackmore und Ronnie James Dio ein, auch wenn letztgenannter die Band recht früh schon wieder verlassen hat. Meine heutigen Berührungspunkte mit Rainbow beschränken sich in der Regel auf ein Stück, das mal im Radio gespielt wird. Aktueller ist dagegen die Verbindung zu Blackmore’s Night, Ritchies Spielwiese seit der zweiten Auflösung von Rainbow. Allein die illustren Namen, die man mit Ritchie in Verbindung bringt, lassen die Spannung für dieses Hörbuch steigen. Also, die erste von 3 CDs eingelegt und los ging es. Doch dann die Stimme des Sprechers. Es fällt mir einfach schwer, dem Sprecher zu folgen, da er eine sehr angenehme, einlullende Stimme hat und sein Erzählstil ohne große Nuancierungen auskommt. Es fällt mir besonders schwer, seiner Stimme meine volle Aufmerksamkeit zu schenken, wenn die einzelnen Bandmitglieder zu Wort kommen. Sorry, aber Frank Schnütgen war ein tiefer Griff ins Klo, denn er hat definitiv keine Hörbuch-Stimme. Hinzu kommt, dass man auch nicht wirklich spannenden Einzelheiten über die Band mit ihren ständig wechselnden Besetzungen erfährt. Bei mir ist hängen geblieben, dass Ritchie ein Problem mit Sängern hat. Wer mal eins der Rainbow-Konzerte besucht hat und sich wunderte, dass es keine Zugabe gab, der erfährt jetzt, dass Ritchie dann mit seinem Publikum nicht zufrieden gewesen war und deshalb auch keine Zugabe geben wollte. Alles andere ist an mir vorbeigezogen, ohne großen Eindruck zu hinterlassen, denn dafür gibt Schnütgen teilweise auch zu viel Gas am Mikro. Echte Anekdoten und spannende Einzelheiten sind Mangelware. Und was leider völlig fehlt, sind musikalische Einlagen. Wozu ein Hörbuch über eine Musikband, wenn man keine einzige Note Musik hört? Wenn die richtungsweisenden Riffs oder Passagen bestimmter Songs beschrieben werden, hätte ich diese zu hören erwartet. Da ich ein Hörbuch im Stile der Johnny Cash Biografie erwartet habe, bin ich über dieses Hörbuch enttäuscht. Einem eingefleischten Fan mag das anders gehen, auch wenn der Informationsgehalt auch für ihn eher dürftig ausfallen dürfte. Zumindest hatte das Hörbuch die Lust auf Rainbow geweckt, so dass ich jetzt mal wieder in die alten Aufnahmen reinhören werde.

RB


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler