Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

IMPORTE :: Index: 'S' :: SUBHUMAN

SUBHUMAN

PROFONDO ROZZO (35:36 min.)

MAPLE METAL RECORDS / ITALIEN-IMPORT
Die Italiener Subhuman haben über ihr kanadisches Label den Weg nach Deutschland gefunden. Dass es in den Bereich des Extreme Metals geht, ist mir schon durch das Cover klar geworden, wobei der gewählte Schriftzug der Band diesen Eindruck unterstützt. Bisher ist man musikalisch nur mit einer EP in Erscheinung getreten. Nach der Veröffentlichung 2005 soll es erdbebenartige Bewegungen in der Untergrundszene ausgelöst haben und man heimste reichlich Spitzenkritiken ein. Live spielte man mit In Flames, Opeth oder Death Angel, so dass man gut am eigenen Bekanntheitsgrad arbeiten konnte. Dennoch dauerte es vier weitere Jahre, bis das erste Langeisen veröffentlicht werden konnte. Und ganz ehrlich: Auch wenn die Erdbebenstöße nicht selbst wahrgenommen habe, ich glaube jedes Wort, denn „Profondo Rozzo“ geht wahrlich ab und verbreitet ein Feuerwerk, dass es in sich hat. Obwohl man sich nicht die Mühe gemacht hat, die internationale Sprache zu verwenden und somit alle Texte auf Italienisch gehalten sind, ist die Wirkung in keiner Weise gemindert. Hier agiert man nach klassischer Bay-Area Manier und Fabrizios aggressiven Growls drücken so richtig den Stempel auf, während die beiden Saitenhexer Matteo und Elia ein Riff nach dem anderen zünden. Die gekonnt eingestreuten Solis gehen den Jungs ebenfalls flott von den Fingern und halten die Spannung und das Tempo immer schön hoch, so dass die ganze Wucht und Energie nie abzureißen scheint. In diesen Phasen bekommen die Songs auch ihren melodischen Einschlag verpasst, während bei den Gesangspassagen ordentlich das Brett gehobelt wird. Es hat den Italienern anscheinend nicht geschadet, dass man mit dem Debüt etwas gewartet hat oder aufgrund bestimmter Einflüsse warten musste, denn das Ergebnis ist als absolut überzeugend zu bewerten. Hier gibt es ordentlich auf die Zwölf und aller Thrasher sollten diese Scheibe unbedingt antesten.
8/10 - RB


[ Zurück zum Index: 'S' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler