Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

Eure Eigenpressungen :: PARANIGHT

PARANIGHT

INTO THE NIGHT (23:29 min.)

EIGENPRODUKTION / SELBSTVERTRIEB
Ich will mich nicht beschweren, aber als Metal-Schreiberling hat man es nicht immer einfach. Jede Woche wird man mit neuer Mucke förmlich zugeschissen und kommt gar nicht mehr dazu, sich alles anzuhören, geschweige denn sich der Musik richtig hinzugeben. Wenn dann wieder mal eine nicht wirklich auffällige CD nebst selbst gestricktem Pressetext ins Haus flattert, könnte man also versucht sein, das Ding gar nicht erst aufzulegen und stattdessen lieber der neuen Priest einen Durchlauf zu gönnen. Bands wie PARANIGHT beweisen mir allerdings immer wieder, dass dies ein Fehler wäre, denn was gibt es Schöneres als positiv überrascht zu werden?! Was der Fünfer aus Soest auf seiner ersten Produktion bietet, ist so was von Herz erfrischend: Fünf Songs, die in keine Schablone passen und einfach nur rocken! Mit einer Spielzeit zwischen vier und fünf Minuten scheinen alle Tracks zunächst ähnlich, dabei sind sie komplett verschieden. Gemein ist allen Kompositionen eine gewisse Eingängigkeit und Spritzigkeit, was irgendwie umgehend eine positive Laune generiert. Insbesondere die coolen Hooklines von ´Infinite Fight´ oder ´Seven Sadly Sins´ (nette wortspielerische Alliteration, allerdings zu Lasten einer grammatikalischen Sprachbeugung) bleiben gleich hängen. Sänger Jason Kremers variantenreiche Vocals werden gerade bei den Refrains von Drummer Oliver Egidius gekonnt gedoppelt. Noch besser gefallen mir sogar ´Told Ya´ und ´Inhale´ mit ihren semi-balladesken Ansätzen, die PARANIGHT sehr gut zu Gesicht stehen. Der Opener ´Children Of A Lost Decade´ erinnert gar ein wenig an Muse ohne Bombast, um wenigstens eine Referenz zu nennen. Wie man sieht, klingen die Soester also trotz ihres jungen Alters bereits ziemlich eigenständig. Auf den ersten Longplayer, der dieser EP folgen soll, kann man also gespannt sein. Einstweilen kann "Into The Night" hier geordert werden: Lukas Hüttemann, Wilhelmsstraße 48, 48149 Münster, lukashuettemann@gmx.de
8/10 - AF.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler