Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

Eure Eigenpressungen :: Index: 'ALL' :: START A REVOL ....

START A REVOLUTION

THE DAY WE’VE BEEN WAITING FOR (47:11 min.)

EIGENPRODUKTION / SELBSTVERTRIEB
Debüts haben für den Rezensenten zumindest den Vorteil, dass man frank und frei an das Album gehen kann, denn der Vergleich mit der bisherigen Schaffensphase entfällt. Dagegen steht schon eher die Frage, in welche Schublade man die Sache packen soll, denn irgendwie möchte die Chose eingeordnet sein. Doch fangen wir vorne an, wobei vorne natürlich die Bestätigung ist, dass es sich bei „The Day We’ve Been Waiting For“ um das Debüt der dreiköpfigen Combo aus Aachen handelt. Die Aufmachung der CD ist professionell, der Sound gelungen und somit die Voraussetzungen gegeben, den CD voller Erwartung unter Strom zu setzen. Das Trio startet auch gleich ordentlich los, denn ‘Don’t Waste Your Time‘ geht gleich nach vorne und sprüht vor Spielfreude und Energie. Erste Assoziationen formen die Bezeichnung von wild gewordenen Pop-Rockern, die jedoch mit ihrem zweistimmigen und wilden Shoutgesang einige Teenager verschrecken würden. So dominieren dann doch eher Hardcore-Elemente mit cleanen Passagen, die mit ordentlichen Riffs und Gitarrenbrettern unterstützt werden. Etwas musikalische Unterstützung, so könnte man meinen, fehlt, denn die transparente Produktion offenbart, dass Gitarre und Gesang hier die Hauptakustik zu leisten haben, was aber in der heutigen Zeit der in Mode gekommenen Überproduktion mit getriggerten Tricks wiederum sehr angenehm ist, denn man hört livehaftig die Handarbeit und fühlt sich wesentlich näher dran am Geschehen. So erkennt man leicht, dass die Jungs sich wie im Blindflug verstehen und die Handgriffe sitzen, der Gitarrist ein Zauberer an den Saiten ist und die Jungs, was Rhythmus, Struktur, Spannungsbögen und Songaufbau betrifft, ihr Handwerk absolut verstehen. Und obwohl es ein Debüt ist, kommt sogar ein Song wie ‘I Have To Clarify‘ mit Bravour und sich offenbarendem Hitpotenzial daher, was man überrascht und auch erstaunt zur Kenntnis nimmt. Aber ganz ehrlich, die Scheibe hat es absolut in sich und es freut mich umso mehr, dass hier eine heimische Band am Start ist, die meine Ohren derart verzückt. Glückwunsch nach Aachen, ich bin begeistert und hoffe, dass sich viele auf eure Seite http://www.startarevolution.de reinklicken und ebenfalls an der Revolution teilhaben wollen.
8/10 - RB


[ Zurück zum Index: 'ALL' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler