Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BLOOD TSUNAMI ....

BLOOD TSUNAMI

THRASH METAL (42:57 min.)

CANDLELIGHT RECORDS / PLASTIC HEAD
Der Albumtitel sagt eigentlich schon alles, allerdings war ich im Vorfeld doch etwas voreingenommen. Eine reine Thrash-Metal Band aus Norwegen hat doch eher einen Seltenheitswert. Aber die Combo versteht es durchaus, moderne Sounds mit traditionellen Einflüssen der klassischen Thrash-Bands aus Europa und den USA zu verbinden. Drummer Faust (ex. Emporer) und seine Mannen liefern rein spielerisch gesehen ein Album ab an dem es soweit eigentlich nichts auszusetzen gäbe. Nur sind bei den technisch gegebenen Fähigkeiten leider richtig starke Songs auf der Strecke beblieben. Opener „Evil Unleashed“ und das folgende „Let Blood Rain“ haben durchaus gute Ansätze, allerdings eine fehlende Eigenständigkeit, die sich leider fast durch das ganze Album fortsetzt. Ausnahmen bilden „Rampage Of Revenge“ und „Infernal Final Carnage” bei denen doch endlich mal was hängen bleibt. Mit „Godbeater“; einem zehnminütigen Instrumentalstück schütteln sich Blood Tsunami dann letztendlich doch noch eine Überraschung aus dem Ärmel. Das Stück erinnert irgendwie wie an alte Metallica und ist durchaus gut. Um es auf den Punkt zu bringen, als Debüt durchaus achtsam, nur leider fehlt die Eigenständigkeit die sich hoffentlich in Zukunft noch herausbildet. Parallelen zu Genrebands wie Kreator, Destruction, ansatzweise Slayer, Exodus etc. lassen sich nicht von der Hand weisen.
6/10 - HF


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler