Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BEYOND FALLEN

BEYOND FALLEN

LOST IN THE SHADOWS (52:14 min.)

EIGENPRODUKTION / US-IMPORT
Die im Sommer 2003 in Pennsylvania gegründeten Beyond Fallen hatten 2004 schon einmal mit einer 4-Track-Ep auf sich aufmerksam machen können, allein der Deal blieb ihnen unerklärlicherweise verwehrt. Mit dem 2005 erschienenen Full Length-Werk „Lost In The Shadows“ dürfte sich das hoffentlich ändern, denn kaum veröffentlicht, ist man unter den Fittichen der niederländischen Promocompany Blue Steel Agency gelandet und kann auch schon flugs eine Einladung zum Headbangers Open Air 2007 vorweisen. All dies würde natürlich nicht ohne gute Musik funktionieren und die kann der Fünfer allemal vorweisen. Grundsätzlich im US-Metal beheimatet lässt der Titelsong „Lost In The Shadows“ Erinnerungen an Iced Earth aufkommen. Ohne sich songwriterisch bei genannter Band anzubiedern zaubert das Quintett auf diesem Track grandiose Melodien aus dem Ärmel, die beiden Gitarristen Steve Jasuilewicz und Mike Johnson brillieren in bester Twin Guitar-Harmony und Frontglatzkopf Joe Karavis brilliert mit einer Stimme, die jeden anspruchsvollen Metaller begeistern wird. Der folgende Track, „Concrete Lucifer“, scheint mit seinen modernen Metal-Elementen, dem erbarmungslosen Riffing und der verzerrten Leadstimme ein Experiment gewesen zu sein. Irgendwie passt der Song so überhaupt nicht zum restlichen melodiösen, zumeist im Midtempo gehaltenen US-/Power Metal, lockert andererseits aber das Spektrum der 10 Songs auf. In dem folgenden, überlangen „The Lowest Point“ darf Mister Karavis zeigen, was seine Stimme hergibt. In den melodischeren Momenten kann er – wie auch beispielsweise im späteren „Fuel The Fire“ und auch anderen Tracks – durchaus mit Bruce Dickinson konkurrieren, während sein ansonst zumeist aggressiverer Gesang die Musik in den thrashigeren Momenten in die Nähe eines Acts wie Vicious Rumors rückt. Wer ein Faible für US/Power Metal mit einer dezent thrashigen Note hat, der sollte Beyond Fallen mal ein Ohr schenken. http://www.beyondfallen.com
7,5/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler