Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MY DYING BRID ....

MY DYING BRIDE

A LINE OF DEATHLESS KINGS ( min.)

PEACEVILLE / ROUGH TRADE
Niemand leidet und durchlebt seine Emotionen beim Singen dermassen intensiv und hingebungsvoll mit jeder Faser seines Körpers wie My Dying Bride-Sänger Aaron Stainthorpe. Dies zeigt sich auch auf dem neuen Opus der seit 1992 aktiven Briten, das phasenweise problemlos an die Glanztaten der Band und Alben wie das Debüt „As The Flower Withers“ und hier Tracks wie „Sear Me“ anknüpfen kann. Melancholische Monumentalepen wie „Lamour Detruit“, „The Blood, The Wine, The Roses“ oder „I Cannot Be Loved“ jedenfalls sind Doom-Stampfer vor dem Herrn und zeigen allen Nachahmern und Epigonen einen fetten Stinkefinger, denn nicht nur der Gesang ist mitreissend und voller Emotionen, auch die Gitarrenriffs sind Grosstaten aussergewöhnlicher songschreiberischer Klasse und Ausdruckskraft, während die Keyboards punktuell und wirklich songdienlich musikalische Farbtupfer par excellence setzen, wie „One Of Beauty’s Daughters“ eindrucksvoll beweist. Ganz verschwunden sind übrigens nun die Abstecher in Death Metal-Gefilde, was die Epen My Dying Brides nur noch umso intensiver wirken lässt und „A Line Of Deathless Kings“ satte neun Punkte beschert.
9/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler