Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RECKONING

RECKONING

WEAKNESS SOWS ITS SEEDS (16:14 min.)

EIGENPRODUKTION / BRASILIEN-IMPORT
Seit den seligen Zeiten der frühen Sepultura und Bands wie Sarcofago und Hunderten ungenannt bleibender Bands, die es Zeitlebens nicht über einen halbwegs überregionalen Bekanntheitsgrad hinaus gebracht haben, ist viel Zeit vergangen. Die Zahl der brasilianischen Bands ist Legion, aber meines Wissens gibt es noch immer nur einige wenige, die aus Rio de Janeiro stammen. Die 2003 gegründeten Reckoning sind eine davon. Und das auch Metal aus der Samba-Metropole schön knallen kann, beweist das erste auf Silberling gebannte Lebenszeichen der mittlerweile auf Quintett-Größe angewachsenen Band. Die vier auf „Weakness Sows Its Seeds“ verewigten Stücke sind hauptsächlich im Bereich des melodischen Thrash Metals angesiedelt, aber auch Ausflüge in traditionelle sowie deathlastige Metal-Ecken sind gewährleistet, wobei die Truppe jedoch nie ihre melodische Ausrichtung aus den Augen verliert. Reckoning verpassen ihren Tracks eine perfekte Balance aus Schnelligkeit, Aggressivität, Härte und Melodie. Testament sind bei einem Versuch der Einordnung der Musik nicht unbedingt die schlechteste Referenz, dazu ein Schuss Maiden (für die Melodien), Nevermore (für die Trübsal) sowie In Flames (für die catchy Death-Elemente) und fertig ist der Rio-Cocktail. Leider muss ich mindestens einen halben Punkt für die dumpfe und mehr als schwachbrünstige Produktion abziehen. Auch wenn Gustavo Silveira (u.a. Andralls, Nordheim, Heaven Falls) hierbei seine Finger im Spiel hatte, so lässt das Ergebnis vermuten, dass Herr Silveira entweder einen schlechten Tag hatte (denn die Andralls-CD knallt soundmäßig doch recht stark aus den Boxen) oder das Budget schlichtweg zu niedrig war. Derzeit komplettiert man im Hause Reckoning das Material für ein Debüt-Album. Sollte der bisherige Weg konsequent verfolgt werden und sich eine Plattenfirma dieser hoffnungsvollen Truppe erbarmen, dann kommt da ein ganz feines Scheibchen auf uns zu. http://www.reckoningonline.com
7,5/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler