Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BLUES POLISH

BLUES POLISH

NASTY ANGELS PARADISE (60:17 min.)

FIREBIRD / DA
Eigentlich ist der aus Polen stammende Gitarrist Mirek "Michael Win" kein Unbekannter mehr. Mit seinem Partner in Crime gehörten sie zum Line-Up der Hank Davison Band, die schon satten Blues-Rock in die Welt brachte. Doch Mirek wollte sein eigenes Ding aufziehen und scharte drei neue Leute um sich: Sänger Meike Meissner, Basser Captain Hart und Drummer Remy Shombara. Warum die Band mit einem Cover-Song, "These Boots" (auch schon mal von Johnny Cash gesungen), ihr Album anfeuert ist nicht nachzuvollziehen. Man orientiert den eigenen deutschen Südstaaten-Rock an Bands wie Lynyrd Skynyrd, Molly Hatchet und 38 Special, ohne auch nur ansatzweise diese Klasse zu erreichen. Die Band beruft sich auf moderne Songstrukturen von Creed, Nickelback und The Calling, was mir jedoch beim Hören völlig verborgen blieb. Für mich ist das Material zu trist und zu trocken. Mirek ist auch weiß Gott kein Blues-Sänger, sondern eher ein Old-School-Rock-Shouter. Zum Blues findet er stimmlich gerade mal auf "Eternal Summer". Zudem sollte der gute Mann tunlichst die Finger von Balladen lassen. Ein Track wie "Still" ist unerträglich. Rock-Musik für das örtliche Biker-Fest.
3/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler