Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BLOOD OF ME

BLOOD OF ME

GRACEFULNESS IS LOST (35:02 min.)

EIGENPRODUKTION / US-IMPORT
Jede Menge Hardcore-Geschrammel, Breakdowns, Death Metal-Gegrunze, wütendes Gebrülle und Distortion ohne Ende. Nach eigener Aussage dieses Fünfers aus St. Louis, Missouri zieht man seine Einflüsse aus allen Arten (harter) Musik, was grundsätzlich stimmen mag. Jedoch vergessen die Jungs bei all dem freigesetzten Adrenalin, dem Überschuss an Wut und unbändigem Hass, dass Musik nicht nur aus aggressivem Geschreie, wummerndem Bass, harten Drums und verzerrten Gitarrenklängen besteht, denn dann bleiben es nur Geräusche. Viel wichtiger ist noch eine Struktur, ein Focus…oder kurz gesagt, das Songwriting. Und genau jenes fehlt den auf „Gracefulness Is Lost“ stehenden 11 Wutausbrüchen. Hieran muss die Band auf jeden Fall massiv arbeiten, ansonsten wird man im harten Business über kurz oder lang auf der Strecke bleiben. Das man auch extreme Brutalitäten – selbst am Rande zum Grindcore – in wirklich gute Songs packen kann, beweisen z.B. die Österreicher Tristwood. Vielleicht sollten die Missouri-Boys sich deren Eigenproduktionen einmal zu Gemüte führen. Bis dahin kann ich leider mit nicht mehr als vier Punkten dienen. http://www.bloodofme.com
4/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler