Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MONSTER MAGNE ....

MONSTER MAGNET


SPINE OF GOD (RE-RELEASE) (58:37 min.)


STEAMHAMMER / SPV
Das Glitterhouse-Original ist längst flächendeckend vergriffen, und so macht diese Wiederveröffentlichung über das neue Band-Label SPV durchaus Sinn, kommen Fans der letzten Monster-Releases doch somit wesentlich leichter in den Genuss der frühen Ergüsse, die es im Falle von „Spine Of God“ nämlich wahrlich in sich haben. Das mich seinerzeit zum Monster Magnet-Fan bekehrende Teilchen hat mit dem Titeltrack (mit Doors-ähnlicher Strophe), dem supercoolen „Medicine“, dem heimlichen Klassiker „Nod Scene“, der Riff-Orgie „Pill Shovel“, der abgefuckten ’Ballade’ „Zodiac Lung“ und der Space-Nummer „Ozium“ nämlich gleich sechs Volltreffer vorzuweisen, und auch die restlichen Tracks sind keine Füller, sondern gute Raumschiff-Rocker mit Hanf-Note. Der mit schweinehartem Rock und devoten Hawkwind-Verbeugungen garnierte Psychedelic Space-Trip versprühte Intensität, Kraft, Enthusiasmus und charmanten Untergrund-Flair und ließ Dave Wyndorf schon im Rahmen dieses frühen Werkes als fähigen Kommandanten der wabbernden Riff-Fraktion empor schnellen. Als Bonus-Track gibt es eine differierende Demo-Version von „Ozium“. Wer „Spine Of God“ noch nicht besitzen sollte, dem monströsen Magneten aber doch Anziehungskräfte attestiert, MUSS nun bei diesem heimlichen Band-Klassiker zugreifen.
Ohne Wertung - CL


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler