Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MORTAL LOVE

MORTAL LOVE

I HAVE LOST… (58:23 min.)

MASSACRE / SOULFOOD
Die Norweger um Frontfrau Cat legen mit „I Have Lost…“ ihren Nachfolger zum viel beachteten Erstling „All The Beauty“ vor. Mortal Love muss sich, wie viele andere Bands auch, den Vergleich mit Genre-Kollegen stellen, wobei nicht immer zwingend ein Vergleich angebracht ist. Zwar sind ein paar Ähnlichkeiten wie z. B. zu Within Temptation erkennbar, in der Gesamtbetrachtung kann er aber getrost vernachlässigt werden. Das Schöne und Erfrischende an diesem Album ist vielmehr, das Mortal Love den Focus auf ihre Musik und ihr Konzept gelegt haben und im Ergebnis ein auf Harmonie bedachtes, weil sehr romantisches und melancholisches Klangwerk kreiert haben. Raumgreifend steht der schöne und warme Gesang von Cat im Vordergrund, wobei die Gitarren die Stücke teilweise harmonisch tragen oder rockig treiben und das Keyboard die atmosphärische Untermalung beisteuert. Entstanden ist so ein Album, was mit reichlich Abwechslung aufwarten kann und sich zwar den Klischees des Genres bedient, aber nicht schmalzig triefend abgleitet. Musikalisch ist „I Have Lost…“ ein würdiger Nachfolger und kann insbesondere durch die reichlichen Gesangesfacetten überzeugen. Die Mischung aus Gothic und Pop ist breit ausgelegt und dürfte daher eine große Masse ansprechen.
7/10 - RB


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler