Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MYSTIC RAGE

MYSTIC RAGE

DEMO 2004 (23:41 min.)

EIGENPRODUKTION / US-IMPORT
Mit dem ersten Hördurchlauf bin ich mit der Musik dieses Trios noch nicht ganz warm geworden. Was wahrscheinlich auch daran liegen mag, dass ich nach der Optik der Band geurteilt und intuitiv eine ganz andere Musik erwartet hatte. Zwar hat der - etwas langatmig geratene - Opener "Dead Horse" durchaus einige Metalcore-Elemente (der Musikstil, den ich grundsätzlich erwartet hatte) aufzuweisen, was hauptsächlich an den Lead Vocals von Angel liegt, der von seinem meist melodisch ausgelegten Gesang das eine oder andere Mal auch in wütende, gutturale Shouts auszubrechen vermag. Aber auch das Riffing geht ab und an in die moderne Metalcore-lastige Richtung. In der Summe ist der Midtempo-Metal der Oaklander, der auf diesem 4-Track-Sampler dargeboten wird, allerdings eher trendfrei, wenngleich Elemente aus allen Ecken und Enden der harten Musik verarbeitet werden. Infiltration nennt man das wohl, haha. Mystic Rage sind gleichzeitig straight-forward, wie auch experimentell. Am augenscheinlichsten sind sicherlich die tief schürfenden Grooves, die das Trio in alle Songs einbaut. Aber auch Einflüsse von Korn oder Hardcore(Punk) lassen sich ausmachen und selbst vor kleinen Experimenten mit Samples oder Synthies schreckt man nicht zurück. Und so verweigert sich die Band eigentlich jeder Klassifizierung, außer dem Metal-Genre insgesamt. Aber neben all den Grooves, den Riffs, den verzerrten Sounds und dem typischen Wechsel von melodischen Vocals in fieses Gebrülle, gefällt mir eigentlich der schnoddrig-punkige Twisted Sister-Einfluss in "Who´s Your Daddy?" am besten...wenngleich auch der coole Refrain von "Futility" nicht zu verachten ist. Da Mystic Rage eine der Bands sind, die von Jägermeister (jawoll, der bekannte deutsche Ätz-Drink!) gesponsert werden, ist der Bekanntheitsgrad der Truppe in Kalifornien schon relativ hoch. Immerhin durfte man - insbesondere im Rahmen der Jägermeister-Tours - schon mit Bands wie Slayer & Co. die Bühnenbretter teilen. Die vorliegende 4-Track dürfte damit nur ein Vorgeschmack auf das demnächst erscheinende Full-Lenghth-Debüt sein. Checkt mal http://www.mysticrage.com und habt dabei ein besonderes Augenmerk auf die Gallery. Weiß der Teufel, auf welcher Messe die Jungs mit so vielen gut bestückten Chicks haben posieren dürfen. ;-)
7/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler