Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MORS PRINCIPU ....

MORS PRINCIPUM EST

THE UNBORN (52:14 min.)

LISTENABLE / SOULFOOD
Dass die Finnen die schwedische Death Metal-Schule schon seit geraumer Zeit besser beherrschen als die Schweden selbst ist schon lange kein Geheimnis mehr. So überraschen Mors Principum Est mit ihrem zweiten und grandiosem Album dann auch nicht wirklich, denn „The Unborn“ ist ein durch und durch überzeugendes Album erstklassiger voller Melodien, Gitarrenläufen in bester Maiden-Tradition und der notwendigen Agressivität, die dieses Genre nunmal auszeichnet. Überraschend und sehr gut in den Gesamtsound integriert sind die elektronischen Passagen, die den zehn Songs nichts an Agressivität nehmen sondern eine interessante Bereicherung des Gesamtsounds darstellen, zum Teil sogar fast schon in symphonische Gefilde vordringen, dabei jedoch stets im Hintergrund agieren. Die Produktion ist extrem fett und selbst die Megadeth Coverversion „Blood Of Heroes“ fügt sich gut in das klangtechnische Gesamtbild der Finnen ein. Warum das überragende „No More“ als Bonustrack für die Digipack-Version zurückbehalten wird, wird wohl das Geheimsnis der Plattenfirma bleiben. Wem Soilwork zu modern und Dark Tranquility vielleicht zu traditionell klingen, der dürfte in Mors Principum Est eine mehr als gelungene Alternative finden.
8/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler