Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MINOTAURUS

MINOTAURUS

MYTH OR REALITY (49:02 min.)

CURZWEYHL / ROUGH TRADE
Celtic Folk Metal ist der Begriff, den die Aschaffenburger für ihre Musik kreiert haben. Hat auch durchaus seine Berechtigung, denn der manchmal etwas stumpf und recht kauzig wirkende Power Metal des Fünfers ist durchsetzt mit vielfältigen keltischen Melodien. Trotzdem ist man weit, ganz weit von einer Truppe wie z.B. Cruachan entfernt. Und zwar nicht nur in Bezug auf die Qualität, sondern auch im Hinblick auf die musikalische Ausrichtung. Minotaurus experimentieren nicht mit Flöten, Dudelsäcken oder sonstigen Instrumenten. Vielmehr richtet man sein Augenmerk beim Songwriting auf echten Power Metal - einige würden hier vielleicht die Bezeichnung True Metal vorziehen - und lässt an vielen Stellen schöne, keltisch geprägte Melodien einfließen. Ich muss zugeben, dass ich mit zunehmender Rotation in meinem CD-Player mehr und mehr Geschmack an der Sache finde. Trotzdem ist nicht alles Gold was glänzt. So finde ich die Produktion für diese Art von Musik (ich meine Power Metal) größtenteils nicht druckvoll genug. Dies betrifft insbesondere den Bereich der Gitarren. Der Sound ist es, der die Musik letztendlich etwas "kauzig" wirken lässt. Andererseits stehen epischen Songs wie "Battle Hyms" , dem zentralen 9-minütigen "Warriorhearts" (zu dem es auch ein aufwändig produziertes Video als Bonus auf der CD gibt) oder dem atmosphärischen "Winter Of Dreams" auch Fast-Totalausfälle wie "Legion Noir" gegenüber. („Warriorhearts“ ist der Titeltrack zu einer deutschen Fantasy-Produktion namens „Kriegerherzen“. Im Gegenzug hat die Filmcompany mit Hilfe der Originalschauspieler ein nettes Video zusammengeschustert.) Alles in allem ein gefälliges Album, das Fans von Cruachan, die auf ausgefallene Instrumentierungen verzichten können, ebenso gefallen könnte wie Blind Guardian-Freaks, die sich ihre Lieblingstruppe mal ohne Bombast vorstellen müssten. Beim nächsten Mal aber bitte eine knallendere Produktion.
7/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler