Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MONOLITH

MONOLITH

15 SECONDS (43:42 min.)

ALFA-MATRIX / SOULFOOD
Eric van Wontgerhem dürfte sowohl eingefleischen EBM’lern, der Industrialfraktion als auch der Rave-Szene durch seine Arbeiten mit Klinik, Dive oder Sonar ein Begriff sein. „15 Seconds“ ist bereits das fünte Album des Belgiers, das denn auch all diese unterschieldichen Merkmale in sich vereint. Düstere, hypnotische Soundhybride ebenso wie Electro-Clash, bis zum Anschlag verzerrte Rhythmusattacken, EBM-Kracher oder technoide Abtanznummern. „15 Seconds“ beinhaltet zudem eine unglaubliche Soundtiefe, vor allem im Hinblick auf die zum Teil Drum’n Bass-artige Rhythmusarbeit in Songs wie „Are We Here“, wobei morbide Samples Songs wie „My Worst Fear“ einen düsteren und beinahe surrealen Anstrich geben, ganz zu schweigen von der monotonen, immer wieder verwendeten weiblichen Stimme wie in „Shot!“. Monolith spricht mit diesem Album sicher vornehmlich die Hörer an, die nach innovativen Strukturen und neuen Ideen im Bereich elektronischer Musik auf der Suche sind – und hier definitiv fündig werden. „15 Seconds“ ist vielleicht keine Liebe auf den ersten Blick, aber auf den zweiten allemal.
8/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler