Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BACKLASH

BACKLASH

HELIOTROPE (74:45 min.)

SPR / INDIGO
Mal wieder ein Depeche Mode Klon? Das fragt man sich beim ersten Hören von „Heliotrope“, dem Zweitlingswerk des schwedischen Trios von Backlash. Aber das fragt man sich nur beim ersten Mal. Sehr kreativ und eigenständig schlagen Backlash die Brücke zwischen den achtziger Elektrosounds und den Möglichkeiten und Strömungen der heutigen Zeit. Waren auf der ersten CD „Impetus“ auch noch eine XX-Chromosomenträgerin stimmlich mit aktiv, verlässt man sich nun verständlicherweise auf die Stimmbänder von Erik (bis auf den Song „The wrench of parting“, wo die Ex-Sängerin Marlin noch mal zu hören ist). Wobei Sänger Erik es schafft eine faszinierende Gelangweiltheit in die Interpretation zu legen, die einfach nur lässig wirkt. „Heliotrope“ ist – alles in allem – eine relativ ruhige Scheibe mit schön ausgearbeiteten Melodiebögen und wabernden Flächensounds, die sich hinter Szenegrößen nicht zu verstecken braucht. Das synthetische Schlagzeug wirkt zwar manchmal etwas unausgegoren und aufdringlich, kann aber die Stimmung der elf Songs (plus drei Bonustracks) nicht wirklich nachhaltig beeinflussen. Der Spiegeltelegraf, das Heliotrop, funkt schöne, gelassene Lieder in die Nacht, bei denen man sich entspannt zurücklegen und genießen kann…
7/10 - MP


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler