Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BISS

BISS

JOKER IN THE DECK (49:03 min.)

BARFLY / POINT
Nach den Querelen mit Ex-Victory Fronter Fernando Garcia legte Saitenschwinger Doc Heyne den Jaded Heart-Sänger Michael Bormann an den Haken. Des weiteren hat man aus dem Duo-Konzept eine vierköpfige Band geschaffen. Bassist Barend Curbois (ex-Vengeance) und Drummer Jos Zoomer (ex-Vandenberg) vervollständigen das Line-Up. Musikalisch nimmt man den roten Faden des Debütalbums wieder auf und verfeinert ihn etwas. Bormann zieht alle Register seiner Stimme und erfreut uns mit weitaus aggressiveren Klängen, als dass man sie von seiner Stammband her kennen dürfte. Powervoller Hard-Rock mit melodischen Gitarren-Arrangements und satten Chören. Direkt der Opener "Dogfights", mit Backing-Vocals von Paul Sabu, der diesen Track auch mitgeschrieben hat, zeigt euch, dass man sich auf die mit Sicherheit geplanten Tourabsichten konzentriert. Die Songs sollten live eine vielversprechende Garantie für geile Konzerte sein. Ein großes Lob an Doc Heyne himself, der sich zu einem der besten Gitarristen unseres Landes mausert. Übrigens: geiles Cover. (Übrigens: geile Schlangenlederstiefel, Steve!:))

8/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler