Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: GHOST

GHOST

PREQUELLE (41:48 min.)

SPINEFARM / UNIVERSAL
Tobias Forge hat aus Ghost eine Art Kiss des neuen Jahrtausends geformt – eine gehörige Portion Zirkus geht einher mit einer Geheimniskrämerei, deren Hartnäckigkeit angesichts des grotesk-atemlosen Info-Overkills im www durchaus verblüfft. Aber ganz ohne Songs geht es ja selbst heutzutage nicht, und der Einstieg auf "Prequelle" fällt mit dem sattsam bekannten Monster-Hit "Rats" (natürlich von einem grandiosen Videoclip visuell begleitet) rasant aus, und ganz nebenbei erlaubt sich der Text einige düstere sozialkritische Untertöne. Und schon das folgende "Faith" zeigt dann sattsam, wohin Forge anno 2018 will: in den Rock-Olymp. Es scheint, als seien ihm die Arrangements auf dem superben Vorgänger "Meliora" etwas zu ausladend gewesen. Jetzt soll endgültig in den Mainstream gesteuert werden: die Riffs ultraeingängig, die Hooks noch einschmeichelnder. Seine Pop-Vorlieben lebt der Alleinherrscher hier ungehemmter denn je aus (das schummrig-fantastische "See The Light" oder "Life Eternal"), aber im Sinne der Arrangement-Herrlichkeit kleben auch die Gitarrenharmonien patex-schneller im Ohr. Aber immerhin erlaubt man sich auch den Luxus unzeitgemäßer Exkurse, etwa dem fünfminütigen, late 70ies- und early 80ies-Prog zelebrierenden Instrumental "Miasma" ("Helvetesfönster" macht hingegen anfangs einen auf schwedisch-Folk und wird dann zum Ayreon-Spaceship) oder das America und Barclay James Havest bitterböse karikierende "Pro Memoria" (und wieder diese Harmonien!). Jedoch: dann trockenfurzen Hits wie der "Square Hammer"-Nachfolger "Dance Macabre" (Hardrock meets Disco Pop ‒ dem Pet Shop Boys-Cover "It´s A Sin" hätte es auf der limited edition m. E. nicht bedurft) oder "Witch Image" eben doch immer wieder dorthin, wo es im Sommer richtig schön riecht. Der WM-Grillabend und ähnliches Gedöns wird dann demnächst vom Papa Emeritus begleitet, auch wenn dem/der einen oder anderen beim Blick auf’s Cover durchaus die Bratwurst wieder hochkommen dürfte. Habemus Superstaram.
9/10 - PM.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler