Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RAWHEAD

RAWHEAD

DEMONSTRATIONS ( min.)

RAGNARÖK /
Das kleine, aber feine Underground-Label Ragnarök Records hat sich wieder einmal als metallisches Trüffelschwein betätigt. Ans Tageslicht gekommen sind dabei Rawhead, eine nur wenigen Insidern bekannte Thrash-Metal-Band, die 1991 in der Gegend um Seattle, im speziellen Kirkland, gegründet wurde. Das Quintett setzt dabei nicht auf die grobe Keule, sondern spielt einen sehr versierten, technischen Stil, der recht eigen ist. Auf dieser Compilation befinden sich die drei in den Neunzigern aufgenommenen Demos der Truppe; „Something Crushes Spine“ von 1991, „Bones Of All Men“ von 1992 und „The Last One“ aus dem Jahre 1994. Allerdings befinden sich die Songs nicht in chronologischer Reihenfolge auf dem Silberling, sondern wurden in eine Reihenfolge gebracht, die bei einem Longplayer Sinn machen würde. Mir persönlich gefallen vor allem die Tracks „Staring At The Sun“ mit seinem coolen Groove und der Voivod-ähnlichen Gitarre, der Tech-Thrasher „Walk from Faith“, die flotten „Chasing Death“ und „Stillborn“ sowie „Mine“. Das größte Plus der Truppe ist die interessante Gitarrenarbeit von Ben Nechanicky und Alan Strathmann, die beim ausgesprochen überzeugenden Sound gut herauskommt. Beziehen könnt Ihr "Demonstrations" über http://www.ragnaroek-records.com für 13,60 Euronen inkl. Porto. Ihr solltet Euch beeilen, denn bei 500 Kopien und der musikalischen Qualität könnte es schnell knapp werden.
8,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler