Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MYRATH

MYRATH

LEGACY (52:31 min.)

EARMUSIC / EDEL
Meister Lücker ist bekanntlich großer Fan von mit orientalischen Einflüssen jonglierenden Rock- und (Melodic) Metal Klängen, wie sie The Kordz, Orphaned Land oder eben Myrath zelebrieren. Bisher konnte er mich, trotz meiner Begeisterung für die weit brutaleren Melechesh, nicht ganz mit dem Virus anstecken - dies könnte sich mit "Legacy" jedoch dauerhaft ändern. Das soeben gewählte Wörtchen "zelebrieren" wurde durchaus mit Bedacht gewählt, denn der auf einem Metalfundament basierende Sound der Tunesier versprüht mitunter eine Lebensfreude, die dem westlich geschulten Ohr (und Temperament) durchaus irritierend erscheinen mag - Verständnis für fremdartig anmutende Kulturen aufzubringen kann mitunter eben arbeitsreich sein. In diesem Falle nennt man die ausladenden Melodien eines Hits wie "Believer" dann eben "poppig". Angesichts solcher "Hindernisse" muss man durchaus willens sein, über seinen Schatten springen, um nicht gleich auf der Strecke zu bleiben. Investiert man die nötigen Mühen, wird man jedoch reich belohnt. Die knochenhart riffenden Powermetaller "Get Your Freedom Back" und "The Needle" etwa zeigen exemplarisch, wie der Schulterschluss zwischen abendländischer Gitarrenmusik und morgenländischem Melodieverständnis zu klingen vermag: gleichsam wuchtig und fragil, ebenso eingängig wie vertrackt. Gerade die Refrains zeigen die Meisterschaft Myraths auf, klingen süß wie, um ein Stereotyp zu bedienen, reife Datteln, ohne das Zupackende der Songs ad absurdum zu führen. Die mäandrierenden Gesangslinien sind meisterhaft mit den häufig gleichberechtigt die Führung übernehmenden Riffs und Keyboard-Streicherarrangements verwoben. "Legacy" ist für mich ganz persönlich ein Beitrag zur Völkerverständigung, die in der heutigen Zeit mitunter unerträglicher Hetze so wichtig erscheint wie lange nicht mehr. Davon abgesehen ist die Qualität der Musik über jeden Zweifel erhaben: Fans anspruchsvollen melodiösen Kraftfutters spitzen die Ohren bis zum Anschlag und lesen auch die Texte, denn (nicht nur) Songtitel wie "Storm Of Lies" oder "I Want to Die" versprechen angesichts der politischen Großwetterlage brisantes food for thought. http://www.myrath.com
8,5/10 - PM.


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler