Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RABID FLEASH ....

RABID FLEASH EATERS

REIGN OF TERROR (43:06 min.)

LYCANTHROPE / US-IMPORT
Tja, totgehört hab ich mir das Dingen wohl nicht, aber möglicherweise schön gehört! Seit einigen Wochen und Umdrehungen rotiert das Debüt der texanischen Riffmonster nun in meinen diversen Playern und noch immer bin ich nicht wirklich klar in meiner Meinungsbildung. Auch wenn mir einige Dinge doch mittlerweile klarer vor Augen bzw. Ohren stehen. Nein, „Reign Of Terror“ wird die Hörer – so wie auch mich – zwiespältig zurücklassen. Auf der einen Seite ist die Scheibe beileibe kein Hammeralbum, aber andererseits kann man auch nicht eindeutig von belanglosem 08/15-Songwriting sprechen. Die neun Songs beinhalten massenweise heftige Riffs, bewegen sich aber auch gern mal in zweifellos sehr energischen, aber nicht minder platten Parts, was gerade die einzelnen Punkeinflüsse, nirgends besser zu hören als in „Psychotic Episode“, belegen. Die Jungs haben ab und an sehr lichte Momente, aber in Summe wirkt es oftmals unausgegoren. Auch der Gesang von Ricky Wilson ist okay, aber von überzeugend oder gar charismatisch weit entfernt. Kurz gesagt: Helles, leuchtendes Licht wechselt sich mit verdammt viel Schatten ab, so dass man in seiner Wertung hin und hergerissen ist. Nach geschätzten zwölf Durchläufen glaube ich aber das Hauptmanko dieser Scheibe ausgemacht zu haben. Die Produktion ist einfach Schieße. Dummerweise gar nicht wirklich amateurhaft, sondern flach, schmalbrünstig und es dauert bis dieses Manko sich offenbart. Ich bin sicher, mit mehr Tiefe und Wucht könnte diese CD deutlich intensiver klingen als es tatsächlich der Fall ist. Am offensichtlichsten wird dies wohl im Track „Morbid Beast“, der sich von einem geklauten Slayer-Riff nährt, welches aber wirklich null Druck, null Atmosphäre entfaltet und somit offenbart, woran es „Reign Of Terror“ mangelt. Es tackert schlicht am Hörer vorbei. Mit viel Wohlwollen und perspektivischer Sicht 7,5 Punkte. Zu beziehen über den Texasranger metaljoe@gmx.de
7,5/10 - SBR


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler