Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MASTERS OF ME ....

MASTERS OF METAL

FROM WORLDS BEYOND (46:56 min.)

METALVILLE / ROUGH TRADE
Juan Garcia, mit seiner glorreichen Vergangenheit u.a. bei Agent Steel, Evil Dead und Abattoir sicherlich eine Underground-Ikone des US-Stahls und mittlerweile seit Ende 2013 bei Body Count in Lohn und Brot, sowie Bernie Versailles, den ich neben seiner Arbeit mit Agent Steel vor allem auch für seinen kreativen Output mit Engine und Redemption sowie als zwischenzeitlichen Tourgitarristen der besten Band aller Zeiten (Fates Warning, wer sonst?) schätze, debütieren nach einer EP in 2013 nunmehr mit ihrem ersten Longplayer beim deutschen Metalville-Label. Dabei war der Weg zur Veröffentlichung von „From Worlds Beyond“ wahrlich kein leichter (und er ist dies immer noch nicht!), denn Versailles fiel im Oktober 2014 - kurz vor Finalisierung des Langeises - infolge eines Aneurysmas in ein Koma. Informationen über seinen Zustand nach der sofort erfolgten Notoperation bzw. zum etwaigen Stand der Genesung sind rar gesät bzw. gar nicht vorhanden, so dass wir von dieser Stelle auch nur die allerbesten Wünsche an Bernie richten können!!! Gemeinsam mit den ebenso bei Agent Steel aktiven Rigo Amezcua an den Drums und Basser Robert Cardenas (auch im Line-up der aktuellen Possessed zu finden) serviert das (semi-)legendäre Gitarrendoppel hier also quasi den Nachfolger zu „Alienigma“, dem letzten offiziellen Werk der augenscheinlich auf Eis gelegten Stahlagenten. Elf Tracks im Metalville-typischen Digipak fräsen sich aus den Boxen und überzeugen nicht nur mit einer spieltechnisch logischer Weise feinen Melange aus HM und Speed, sondern auch mit überraschenden Vocals von Bernie Versailles. Besondere Betonung legen Masters Of Metal aber weiterhin auf die starke Gitarrenarbeit; die zahlreichen coolen Riffs, Harmonien, Melodien und Soli offenbaren mehr als einmal die Stärken des kreativen Duos. Da hätte es noch nicht einmal der Gastauftritte bedurft (James Rivera als Gastsänger bei „Vengeance & Might“ sowie sein Helstar-Bandkollege Larry Barragan mit einigen Soli), um ein Album mit Klasse anzuliefern. Masters Of Metal – Agents Of Steel sollte im Jahre 2015 also besser mit vertauschten Worthülsen intoniert werden. Und jetzt alle (und zwar schön hoch!): Agents Of Steel – Masters Of Metal.
7,5/10 - CL.


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler