Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: METRUM

METRUM

YOU KNOW (51:28 & DVD min.)

SILVERSONIC /
Dieses in Österreich beheimatete und aus deutschsprachigen Muckern und einem us-amerikanischen Jungspund bestehende Trio hat sich wahrlich eine eigene Nische geschaffen, die sich aus einem Sammelsurium an Einflüssen als eigenes musikalisches Konglomerat zusammensetzt. Die breite Basis fußt sicherlich irgendwo im Alternative Metal, aber man meint auch – wahrscheinlich aufgrund der im Metalbereich vielleicht ungewöhnlichen Strukturen und Songwritinggebilde – eine Menge Progressive-Einflüsse herauszuhören, dazu, bedingt durch die vielen ruhigen, akustischen Parts und die dezente Radiotauglichkeit, Elemente aus Soft & Pop Rock, Singer/Songwriter und Ähnlichem. Weiterhin etwas Grunge, streckenweise viel Düsternis und, möglicherweise bedingt durch den Einfluss des Produzenten Michael Hecht, auch einige sehr dezente Merkmale aus Jazz, Blues und Soul. Was auch immer diese 14 Songs nun hat in dieser Art und Weise entstehen lassen, zwei Dinge stehen für mich unumstößlich fest. Zum einen ist „You Know“ ein Album voller mitreißender Emotionen und zum Zweiten einfach wundervoll anders, sich deutlich abhebend vom Einheitsbrei des Genres. Allein dafür hat die Scheibe ein dickes Plus verdient. Aufgepeppt wird das eigentliche Album übrigens durch eine DVD mit fünf Stücken aus dem Repertoire der Künstler in „Unplugged“- Versionen. Diese Aufnahmen sind liebevoll und professionell hergestellt und machen nochmal deutlich, dass viele Metrum-Songs (auch) in Akustik-Versionen wirklich gelungen klingen. Allerdings gibt es nicht nur positive Aspekte. Da ist einmal das Gefühl, dass manches Mal die Abweichungen vom vermeintlich roten Faden der Songs zu erzwungen, zu überstrapaziert klingen (aber die Musiker sind jung und die Entwicklungsperspektive verdachtsmäßig wahnsinnig hoch). Und zum anderen müssen CD bzw. DVD zusammen mit den fetten Booklets in die gleichen Pappschubfächer des Digipacks gezwungen werden und der Sch**** ist einfach zu dick um da ordentlich raus und wieder rein zu passen. **** Anspieltipps: „Perfect Remedy“ für die, die es ruhiger mögen und „Prejudice“ für jene, die es tendenziell härter haben wollen. http://www.metrum-music.com
8/10 - SBr.


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler