Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: REGARDE LES H ....

REGARDE LES HOMMES TOMBER

S/T (38:59 min.)

LES ACTEURS DE L´OMBRE PRODUCTIONS /
Bei manchen Bands fällt die Kategorisierung einfach. Madball spielen Hardcore, Manowar Metal. Bumms. Bei Regarde Les Hommes Tomber ist das nicht ganz so einfach. Die Franzosen klingen beim ersten Hördurchgang eher nach (Post) Black Metal. Wenn man aber tiefer schaut und hört, die Songs wirken lässt, die Platte als Ganzes wahrnimmt, merkt man, dass man mit dieser eindimensionalen Sichtweise der Dinge nicht weit kommt. Zu vielschichtig, zu intensiv, zu charaktervoll sind die 7, teilweise bis zu 9:39 Minuten langen Stücke. Die Atmosphäre ist über die gesamte Platte hinweg düster, bedrückend, dezent negativ, überladen mit Gefühlen, die sich aber immer wieder auch in einzelnen Passagen entladen, wie ein reinigendes Gewitter und die dann danach auch die Sonne durch die schwarzen Wolken scheinen lassen. Das Alles erreicht das aus Nantes stammende Quintett nicht alleine mit der depressiven, elegischen Eleganz des Post Black Metals, sondern auch mit der Aggressivität und Verzweiflung von Hardcore-Bands wie Everything Went Black oder Converge beispielsweise. "Regarde Les Hommes Tomber" ist frostig, abweisend und dennoch einnehmend, lässt sägende Black Metal-Riffs neben Alcest-mäßigen Melodien stehen, kommt mal minutenlang ganz ohne Gesang aus und stellt dann wieder Sänger Ulrich mit seinen rauen Vocals in den Vordergrund, alles um ihn herum dominierend und dennoch nur ein Teil des Ganzen. Richtig schnell wird´s eigentlich, wenn man von gelegentlichen Riff-Attacken absieht, nie, aber im Falle der Franzosen darf man mit gutem Wissen und Gewissen behaupten, dass gerade in der Ruhe die Kraft und die Wirkung der Musik liegt. Zu viel Tempo würde hier Einiges zerstören und den Blick von den ganzen Feinheiten ablenken, die sich einem in den minutenlangen Stücken offenbaren. Insgesamt bleibt einem eigentlich nur zu sagen, dass alle, die auf dunkle, schwermütige und doch mit dem nötigen Punch ausgestattete Songs stehen, bei RLHT und mit deren Debüt einen großartigen Fang (inklusive der nicht zu sauberen und glatten Produktion und dem passenden düster-apokalyptischen Artwork) machen können. Für mich persönlich eine der Top-5-Scheiben dieses Jahr, über alle Genres hinweg betrachtet!
9/10 - CW.


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler