Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: ROEL VAN HELD ....

ROEL VAN HELDEN

RvH (48:34 min.)

HANDS OF BLUE /
Eingefleischten Proggies dürfte der Name ROEL VAN HELDEN ein Begriff sein, zumindest als Drummer von SUN CAGED. Nun hat dieser Trommler sein erstes Solowerk veröffentlicht, was natürlich die spannende Frage aufwirft, wie ein Soloalbum eines Drummers wohl klingt. Während ich mir die wildesten Kreationen ausmale, plätschert mit ’130 Thousand Miles’ der Opener luftig leicht und sich im weiteren Verlauf steigernd aus den Boxen. Zudem offenbart sich das Teilchen als Instrumentalstück. Eines meiner wilden Gedankenspiele war somit, dass es sich bei „RvH“ um ein Instrumentalalbum handelt, doch bereits das nächste Stück wischt diesen Gedanken förmlich vom Tisch. Ist es mutig, ein Instrumentalstück an den Anfang eines Albums zu stellen? Ich denke schon, finde aber auch, dass der Auftakt dennoch oder gerade deshalb gelungen ist. Im weiteren Verlauf zeigt sich, dass sich ROEL viele Gedanken gemacht haben muss und das Album wirklich ausgetüftelt ist, denn es besticht durch unterschiedliche Sänger, schöne Klänge und eine gute Portion Prog. Man merkt, dass ROEL im Prog zu Hause ist, denn ’No More Silence’ ist ein wahres Progressive-Monster geworden. Hier verbinden sich mit Dramatik und Spannung versehene, ausgeprägte Instrumentalparts zu einem wahren Highlight. Dass VAN HELDEN in seiner Freizeit viel an den Kompositionen getüftelt hat, erkennt man daran, dass drei der auf dem Album enthaltenen Tracks Instrumentalstücke sind. Mit dem abschließenden ’The 4th Dimension’ schließt er den Bogen zum Titeltrack und das Album damit gekonnt ab. Dass es den Ideen eines Drummers entsprungen ist, hört man eigentlich zu keiner Zeit. Stattdessen ist „RvH“ schlichtweg ein Werk, das die Ideen eines Proggers widergibt: ausgereift, interessant arrangiert und mit Künstlern besetzt, die vielleicht nicht so bekannt sind, aber gerade deshalb eine besondere Note einbringen. Nach meiner anfänglichen Skepsis bin ich mehr als positiv überrascht, was „RvH“ alles zu bieten hat.
8,5/10 - RB.


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler