Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: REPENT

REPENT

VORTEX OF VIOLENCE (42:00 min.)

HIGH ROLLER /
Repent aus dem bayerischen Lauf existieren seit nun auch schon zwanzig Jahren und hauen uns mit ‘Vortex Of Violence‘ ihr immerhin drittes Langeisen um die Ohren. Die Jungs sind tief im Thrash verwurzelt, immerhin sind sie ja auch nach einem alten Accuser-Album benannt, und dennoch nicht von den großen einheimischen Drei (Kreator, Destruction und Sodom) beeinflusst. Repent orientieren sich eher am amerikanischen Thrash und hier vor allem an alten Slayer, deren Musik sich in einigen Songs wieder spiegelt ohne kopiert zu werden. Geprägt wird Repents Mucke von den geshouteten Vocals und den mehrstimmig gebrüllten Refrains, was durch eine vernünftige Produktion gestützt wird. So knallen Songs wie das schnelle, von Mosh-Parts durchzogene „Fragments Of Despair“, das speedige, mit coolem Refrain versehene „The Return Of Dark Ages“ und das mit einem Slayer-mäßigen Riff ausgestattete, schleppend beginnende und sich dann tempomäßig steigernde „Human Hell“ richtig schön garstig aus den Boxen und erinnern immer wieder an alte, glorreiche Thrash-Zeiten, die anscheinend wieder einkehren. Gut so, und Repent machen hierfür auch genau die richtige Mucke. Old-School-Thrasher sollten die Bajuwaren antesten.
7,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler