Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MOB RULES

MOB RULES

CANNIBAL NATION (49:41 min.)

AFM / SOULFOOD
Mob Rules sind im Bereich des melodischen Power Metal nun weiß Gott keine Unbekannten mehr, ist ‘Cannibal Nation‘ doch immerhin ihr schon siebter Studio-Output. Wenn ich mir ihre Noten der Obliveon-Reviews anschaue, haben Mob Rules dabei auch immer recht gut abgeschnitten und dies wird sich auch mit dem neuen Werk nicht ändern. Gute melodische Gitarrenarbeit von Mathias Mineur und Sven Lüdke, die klare, helle Stimme von Klaus Dirks, mit Markus Brinkmann und Nikolas Fritz eine solide Rhythmusgruppe und dezente, zu keinem Zeitpunkt cheesige Keyboards von Jan Halfbrodt, das sind die Komponenten, die Mob Rules ausmachen. Hinzu kommt eine saubere und druckvolle Produktion, die diese Stärken betont und Kompositionen, die einfach Spaß machen. Egal ob ich den stampfenden Midtempo-Song „Lost“, mit seinem einprägsamen, melodischen Refrain, den flotten Banger „The Sirens“, der schwer an Rainbow erinnert, den hymnischen, mit schönen Maiden-Gitarren versehenen Metal-Track „Cannibal Nation“ oder irgendeine andere Nummer beliebig anspiele; es gibt keinen wirklichen Ausfall auf dieser Scheibe und genau dies macht die Stärke der CD aus. Melodic-Power-Metal-Fans können getrost zum CD-Dealer ihres Vertrauens gehen und den Silberling eintüten.
8,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler