Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BURNING SHADO ....

BURNING SHADOWS

GATHER, DARKNESS! (45:25 min.)

EIGENPRODUKTION / US-IMPORT
Burning Shadows aus Maryland gibt es schon etwas länger, hat es die Band doch immerhin schon auf drei EPs und mit dem aktuellen Werk “Gather, Darkness!“ auf zwei Longplayer gebracht. Und „Gather…“ gefällt mir immerhin so gut, dass ich überlege mir die 2010 EP über die Homepage http://www.burningshadows.com zuzulegen. Alle anderen Veröffentlichungen scheinen leider out of print zu sein.
Auffällig an „Gather…” ist erstmal das starke, gezeichnete Cover, welches perfekt zum epischen Power Metal des US-Quartetts passt. Eingeleitet von der extrem gefälligen Overture „Hymn To Sathanas“ zeigt die Combo von den ersten Tönen an auf, dass man eine Vorliebe für klassische Kompositionen und eine epische Grundausrichtung hegt. Das erste (richtige) Stück, „A New Dark Age“, zeigt dem geneigten Hörer dann Power Metal in Reinkultur mit einer Vorliebe für Ohrwurmmelodien. Das folgende „Intra Vires“ steht dem in absolut nichts nach. Gute Melodien, kraftvolles Gitarrenspiel, gelungene Komposition und mit Tom Davy einen Mann am Mikrofon, der über eine sehr eigenständige Stimme verfügt. Was ein bisschen nervt, insbesondere bei den ersten Songs, sind die dermaßen engen, geschnittenen Übergänge, die bei mir ständig das Gefühl zurücklassen, man habe ein paar Töne einfach abgeschnitten, was den Hörspass doch mächtig beeinträchtigt.
Das fantastische Instrumental „Onward“ ist bei Minute 1:46 bis 1:58 absolut von Maiden geklaut, aber ansonsten schaffen die Amis es durchaus ihre eigene Duftmarke von Beginn an zu hinterlassen. Weitere Highlights sind das schnellere „The Witchmark“, das treibende „Kingdoms Fall“ und das sehr ruhige „Abandonment“. Zwar sind nicht alle Stücke so überdurchschnittlich, trotzdem wirkt das Album hauptsächlich in seiner Gänze, was bei einem Konzeptalbum natürlich doppelt zählt. Insofern Daumen hoch für Burning Shadows. Die CD könnt ihr in Deutschland auch über den Metal Commander beziehen. (Mail an metaljoe@gmx.de )
8/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler