Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MORTILLERY

MORTILLERY

MURDER DEATH KILL (42:54 min.)

NAPALM / EDEL
Die Band aus dem kanadischen Edmonton wurde im Jahre 2009 gegründet und hat bereits ein Jahr später eine mit Wohlwollen aufgenommene EP (‘Mortillery‘) veröffentlicht . Nun folgt mit ‘Murder Death Kill‘ der Debüt-Longplayer. Die Scheibe ist gut und druckvoll produziert und Sängerin Cara weiß mit ihrer mittelhohen, aber dennoch rauen Stimme zu überzeugen und drückt den Mortillery-Songs somit ihren Stempel auf. Wer auf relativ simpel aufgebauten, größtenteils schnellen Thrash steht, der ist bei Mortillery, die mich doch des Öfteren an alte Razor erinnern, gut aufgehoben. Für die nötige Abwechslung wird mit geschickt eingestreuten Mosh-Parts gesorgt. So machen Songs wie der eröffnende Titeltrack mit seinen schönen Gitarrenmelodien und dem coolen mehrstimmigen Refrain, das nach rhythmischem Beginn schnelle, nur durch einen kurzen Mosh-Part unterbrochene „Despiced By Blood“, das mit groovigen Drums startende „Voracious Undead“ und das zwischen Mid-Tempo und Speed Parts wechselnde, mit einem coolen Gitarren-Riff beginnende „Without Weapons“ mächtig Spaß und knallen dahin, wo’s hingehört; nämlich mitten auf die Zwölf. Es ist schön zu sehen, wie viele interessante Thrash-Metal Bands momentan nachwachsen. Ein Klischee-mäßiges 80er-Jahre-Cover gibt es noch obendrauf.
8/10 - LL.


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler