Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RAK

RAK

BOOK OF FLIGHT (64:24 min.)

CIRCLE /
RAK ist eigentlich Marc Grassi und „Book Of Flight“ ist der Nachfolger des vor acht Jahren veröffentlichten Albums „Lepitoptera“. Dieses Konzeptalbum dreht sich diesmal weniger um Schmetterlinge, dennoch geht es ums Fliegen, um die Sehnsucht nach diesem Erlebnis, nach Grenzerfahrungen und den besonderen Ego-Trips. Aufgeteilt wurde das Thema in sechs Volumes mit unterschiedlicher Laufzeit, wobei jedes Volume in ein bis drei Kapitel unterteilt ist. Der Einstieg ist mit ’The Ascent’ gleich klanggewaltig gewählt, zeigen hier sowohl hart riffende Gitarren als auch sich immer wieder in den Vordergrund drängende Keyboardklänge, dass beide Instrumentengruppen gleichberechtigt und bedeutend sind. Mit über siebzehn Minuten ist es auch gleich der längste Track. Kürzer, eingängiger und förmlich beschwingt folgt ’The Breakthrough’ mit fragilerem Gesang, wobei auch dieser Track die elf Minuten überspringt. Nach dieser Pause, während der wir uns etwas zurückgelehnt und entspannt haben, geht es im Titeltrack wieder mehr zur Sache, wobei uns der Grundtakt in jeder Passage zu begleiten scheint, lediglich die Intensität des Stücks variiert. Mit diesen drei Songs haben RAK bereits vierzig Minuten Spielzeit absolviert und mit ’The Deception’ kommen weitere zehn hinzu, diesmal mit mehr Tempo, Härte und leichten Dissonanzen. ’The Descent’ ist das kürzeste Stück und spielt mit den Extremen, während das abschließende ’The Great Machine’ zum Finale hin noch mal groß auffährt. Whow, „Book Of Flight“ ist eine atmosphärische, vielschichtige, komplexe, aber dennoch zugängliche Achterbahnfahrt ohne Stressmomente. Stattdessen flirren die Klänge einem nur so um die Ohren und man driftet nahtlos in die unterschiedlich arrangierten Passagen. Trotz der Länge einzelner Tracks gibt es keine Längen, der rote Faden ist stets erkennbar und das Album einfach nur ein Genuss. „Book Of Flight“ ist zurzeit mein Progalbum des Jahres 2012!
9/10 - RB.


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler