Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BARN BURNER

BARN BURNER

BANGERS II: SCUM OF THE EARTH (41:51 min.)

METAL BLADE / WARNER
Mit "Scum Of The Earth" geht´s direkt ohne Umschweife zur Sache und einen besseren Einstand in ihr zweites Album hätten die vier dem Alk und Gras zugeneigten Stoner/Classic Rocker eigentlich kaum finden können, denn der Song fräst sich sofort ins Gehirn und lässt sich dort wohl auch nur durch noch mehr Bier und Dope rausprügeln. Der schnellste Track des Albums kann besonders durch seinen unglaublich eingängigen Refrain punkten und ist definitiv das Flaggschiff der CD. Danach wird das Tempo gedrosselt, damit in der "Dark Side Of The Barn" das Bier eher im Rachen als auf den Klamotten des bangenden Nachbarn landet. Im passenden Rhythmus, um sich noch ein paar Döschen hinter die Binde zu kippen, geht´s dann auch bis zu "Keg Stand And Deliver" weiter, immer mit einer gesunden (lebertechnisch eher ungesunden) Mischung aus Metal der alten Thrasher-Schule, grooveorientiertem Hardrock und staubig trockenem Stoner Rock. Bei "The Earth´s Crust" wird das Tempo dann zwar noch einmal ein wenig angezogen, aber danach geht´s direkt wieder weiter mit der entspannten Reise durch die Wüste, auf dem Beifahrersitz noch ein Sixpack Coors Light und im Aschenbecher ´ne... ach lassen wir das. Auch ohne Hilfsmittel dürfte man an den unkomplizierten, ehrlichen Songs der Kanadier seinen Heidenspaß haben, weil Kevin Keegan und Co. einfach wissen, wie man Rock und Metal miteinander vermischt, um ein wohl schmeckendes Gebräu zu kreieren. Richtig schnell, wie bei "Skid Marks The Spot", wird´s hingegen nur sporadisch und gerade hier liegt der Hase ein wenig im Pfeffer (oder worin auch immer...), denn viele Songs sind sich in Struktur und Aufbau etwas zu ähnlich, was den Langzeitspaßfaktor nach unten fallen lässt. Für alle Stoner Light-Fans und Liebhaber traditioneller Metalklänge aus der Wüste könnte "Bangers II" aber zumindest für zwischendurch ein paar Schmankerl bereit halten.
7/10 - CW.


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler