Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RORY GALLAGHE ....

RORY GALLAGHER - IRISH TOUR 1974

EAGLE VISION

FSK 0 / 123:00 Min. / NTSC / 16:9 / 5.1 Englisch

EUR
Dieses Produkt ist neu gemastert, nachdem einige Sequenzen repariert und bearbeitet wurden. Neben der DVD ist auch die Blu-Ray-Variante (ERBRD5076) erhältlich. Tony Palmer heißt der bekannte Filmemacher, der Rory Gallagher, einen der größten Gitarristen nach Jimi Hendrix, 1974 auf Tour begleitet hat (durch das geteilte Irland, was damals für den Patrioten Gallagher nicht ungefährlich war). Das Ergebnis wurde ein Rockfilm, der recht häufig ausgezeichnet wurde. Und das, obwohl er nur neun Songs enthält. Durch die Restauration ist das Bildmaterial erstaunlich verbessert worden und auch die Klangqualität konnte aufgewertet werden. Ein Zeitdokument, das Rory und sein Schaffen in den 70er-Jahren verdeutlicht und offen legt, welchen Einfluss er auf die Gitarristen-Generationen nach ihm hatte. Zwischen den Songs erfahren wir anhand von Interview-Snippets reichlich über das Leben des Flitzefingers, zusätzlich wird der Streifen mit Backstage-Material ausgefüllt. Wer Rory und seine Band nicht kennt, dem sei gesagt dass es sich um typischen Blues-Hard-Rock der Ära handelt, mit ausladenden Jam-Sessions und Themen, die recht oft wiederholt wurden. Da blieb halt nur wenig Zeit für Gesangspassagen. Jedoch war damals die Zeit, in der weibliche Fans bei minutenlangen Gitarren-Soli-Eskapaden in Extase gerieten. Zumindest versuchen etliche Mädels während der Show auf oder zumindest an die Bühne zu gelangen, um ihren Hero zu berühren. Schon damals hatten die Ordner also alle Hände voll zu tun. Überraschenderweise spielt Rory eine der abgewetztesten Klampfen (Fender), die ich je gesehen habe. Sehr beeindruckend sind die eingeblendeten Irland-Bilder. Das geschieht immer wieder zwischen den Liedern und den auftretenden Pausen. Im Laufe des Films erklärt uns der Sechs-Saiter, wie und warum er auf verschiedene Gitarren zurückgreift. Mir persönlich liegt der Blues-Track "As The Crow Flies" am Herzen. Das Bonusmaterial besteht aus "Rory Gallagher - Music Maker (Study Of A Day In The Life Of Rory Gallagher)" aus dem Jahr 1972. Es entstand ebenfalls auf der Irish-Tour, im ´Savoy Cinema´ in Limerick. Es gibt die Tracks "Tore Down", "Laundromat", "Pistol Slapper Blues", "Don``t Know Where I`m Going" und "Bullfrog Blues" um die Ohren. Des Weiteren im Bonusteil: "In Your Town - Japanese-Tour", 1974 Homefootage; mit Audiokommentaren von Donald Gallagher und Jerry McAvoy, dem Bassisten der Band. Ergänzt wird das damalige Line-Up durch Pianist Lou Martin und Drummer Rod De´ Ath. Das Japanmaterial ist ähnlich gegliedert wie die Irish-Tour. Allerdings ist die Bild- und Tonqualität nicht so aufwändig wie beim restlichen Material. Ein Wehmutstropfen hat die Geschichte jedoch: während Rory ständig verspricht er selbst zu bleiben und sich nicht mit dem Erfolg zu ändern, wissen wir, dass es anders gekommen ist. Vor lauter Einsamkeit trank er zu viel, erlitt einen Leberschaden und starb am 14. Juni 1995 an den Folgen einer Lebertransplantation. Wer die Geschichte des Rock von einer anderen Seite erleben will, sollte hier zugreifen.

SBk.


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler