Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MUSHROOMHEAD

MUSHROOMHEAD

BEAUTIFUL STORIES FOR UGLY CHILDREN (49:32 min.)

MEGAFORCE /
Da sind sie wieder. Nach vier Jahren Schaffenspause wollen die Nu-Metaller aus Ohio noch mal ein Teil vom Kuchen abhaben. Sie existieren seit 1993, sehen aus wie Slipknot, waren aber zuerst mit der Inkognito-Idee am Start. Musikalisch ist die Ausrichtung dann ja klar. Korn meets Slipknot meets Pantera, Linkin Park, Prong and many more. Und da liegt auch der Hase im Pfeffer. Der Bereich des modernen amerikanischen Metal wird zwar in allen Facetten angezapft, aber die Innovation bleibt zum größten Teil auf der Strecke. Man setzt auf reichlich Abwechslung und kann sich der einen oder anderen Melodie versichern, die dann wieder mit tonnenschweren Riffs und einer satten Portion Aggression in ihre Schranken verwiesen wird. Leider bekommt mir der Gesang nicht immer, insbesondere wenn er clean dargeboten wird, wie in Teilen bei "Burn The Bridge". Und einen richtigen, wegweisenden Hit konnte ich ebenfalls nicht ausmachen. Mit diesem Silberling werden die acht Amis kaum ihren Status verändern. Mit "Holes In The Void" muss ich den aufkeimenden, melancholisch-schleppenden Goth-Sound mokieren. "Harvest The Garden" appelliert an die Sepultura-Fans der "Roots"-Ära. Auf "The Harm You Do" erklärt man ein weiteres Mal seine Vorliebe zum Goth-Rock und entdeckt zum Schluss hin sogar Nickelback. Streckenweise etwas soft für derart teuflische Masken.
6/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler