Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BACHMAN & TUR ....

BACHMAN & TURNER

SAME (59:23 min.)

CADIZ /
Früher firmierten die beiden Rocker Randy Bachman und Fred Turner als Köpfe der Formation Bachman-Turner Overdrive. !974 kam dann der große Durchbruch mit dem Evergreen "You Ain`t Seen Nothing Yet". Ab 1977 ging man getrennte Wege und trifft für dieses Album wieder aufeinander. Man nimmt den Mund ziemlich voll und behauptet nicht nur auf der alten Bandschiene zu reiten und alte Hits neu aufzurollen. Nun, dass mit den Songs stimmt so weit, aber die alte Bandschiene kommt voll durch. Ganz nach dem Motto: Nichts verlernt und nichts dazugelernt. Man wandert mit den zwölf Beiträgen (Track 13 ist die UK Radio Mix Version von "Slave To The Rhythm") quer durch den bluesigen Rock, der in den 70er-Jahren gefestigt ist. Dazu gesellen sich ein paar Klischees und Refrains, die meines Erachtens ziemlich ausgelatscht klingen. Mal kopiert man sich selbst ("That`s What It Is"), dann kratzt man am Erbe von Eric Claptons "Cocaine" ("Moonlight Rider"), driftet zum Country-Rock ab ("Slave To The Rhythm"), versucht sich an einem trivialen Hard-Rocker ("Rock And Roll Is The Only Way Out"), langweilt mit "Waiting Game" oder klaut sinnlos bei den Rolling Stones ("Repo Man"). Wer nostalgisch veranlagt ist kann dem Album der beiden Musiker vielleicht etwas mehr abgewinnen.
6/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler