Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: ROBERT PLANT ....

ROBERT PLANT - DIE SOLO JAHRE

NEIL DANIELS

HANNIBAL VERLAG

352 Seiten / EUR
Legenden; wenn es auf einen Rockmusiker zutrifft, dann ganz sicher auf den Led Zeppelin-Frontmann Robert Plant. Die Stimme unverwechselbar, das ganze drum herum und eine äusserst intensive Freundschaft mit John „Bonzo“ Bonham, den es ja ziemlich blöde erwischt hat. Nach seinem Tod zerflog, meiner Meinung nach, nicht nur die Band Led Zeppelin, sondern auch das bis zu diesem Zeitpunkt so hoch gehaltene Bandgefüge. Vielen, wohl den meisten, entging, dass sich Robert Plant nicht aufs Altenteil zurückzog und ein bisschen hier, ein bisschen da, die eine oder andere Soloplatte auf den Markt brachte. Nein, es vollzog sich weiterhin eine in sich stimmige Arbeit dieses Musikers. Dieses wohl umfassende Werk bezieht sich nicht, wie die meisten Biographien, auf die sogenannten Hochzeiten eines Musikers, sondern beginnt schon sehr früh mit Roberts Vorlieben, die in der Kindheit eher dem Southern Blues und etwas später dem reinen und klassischen R & B der frühen 50er Jahre gewidmet waren. Hier holte er sich den ersten Schliff, die ersten Takte ins Hirn. Eine stetige Entwicklung, die sich im Jahre 2009 mit seinem aktuellen Projekt „Raising Sand“ mit der Bluegrass-Sängerin Alison Krauss und der Verleihung von fünf Grammys krönte. Dieses Buch von Neil Daniels, in dem es eine Menge an Interviews mit diversen Weggefährten dieses Vollblutmusikers gibt, das Randgebiete anreisst und auch einige Verhaltensweisen auf seinem langen Weg erklärt, ist auch für Nicht-Led-Zeppelin-Fans hochinteressant. Robert Plant, ein Musik-Enthusiast aus Birmingham, den es ganz nach oben gespült hat. Was soll ich jetzt eine Aufzählung starten, die im Prinzip die komplette High-Tech Palette des modernen Rock mit sich bringen würden. Ich reduziere: es gibt nur ganz, ganz wenige Musiker mit denen Robert Plant nicht in irgendeiner Form zu tun hatte. Die Interviews und der Anhang, wer mit wem wann und wo gespielt hat, sind schon toll gemacht.
Fazit: Das Buch eines Schreibers, der einen echten Plan von Rockmusik im Allgemeinen und Speziellen hat. Empfehlenswert!!!

Reiner Langer


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler