Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RATT

RATT

INFESTATION (37:54 min.)

ROADRUNNER /
Ratt sind wieder da. Das waren die Ober-Poser unter vielen iillustren Bands wie Poison, Cinderella, Pretty Boy Floyd und Mötley Crüe. Im Laufe der Jahre wurde der Sound mit jedem Album einen Touch aggressiver. Der Höhepunkt war vor über einer Dekade "Reach For The Sky". Und daran muss die Band sich noch heute messen lassen und halten dem Vergleich stand. Der Opener "Eat Me Up Alive" ist mindestens so dreckig und sleazig wie erwartet. "Best Of Me" setzt direkt nach, bringt die Band in die Nähe von Van Halen und macht mich im nachinein immer noch wütend, dass Ratt ein weiteres Mal einen Auftritt abgesagt hat. Diesmal trifft es das "Bang Your Head"-Festival in Balingen. Ratt sind diesbezüglich absolute Drückeberger. Übrigens ist Gitarrist Carlos Cavazo (Quiet Riot) mit von der Partie. Das passt wie die Faust aufs Auge. Erschreckend ist allerdings die fürchterlich nichtssagende Ballade "Don`t Let Go", die sich ständig im Kreis dreht und so gar nicht auf den Punkt kommt. Ein weiterer Aussetzer hat sich mit "Don`t Let Go" eingenistet. Lustlos zusammengezimmert und gänzlich ohne Ohrwurmcharakter. Dafür hat der Rest es fett in sich. Da bin ich mehr als überrascht. Anhand der Live-Politik der Band hatte ich wesentlich schwächeres Material erwartet. Bleibt noch zu erwähnen, dass es auf der japanischen Veröffentlichung, mit "Scattered" einen weiteren Track gibt. Welcome back!
8/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler