Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BARONS BALL

BARONS BALL

PUSH (47:16 min.)

STF / M-SYSTEM
Oh Mann! Wer denkt sich so einen Mumpitz aus? Barons Ball werden in ihrem Info gleich mit Nickelback, Bon Jovi, Guns n` Roses und AC/DC verglichen. Das sind ja gleich drei verschiedene Genres in Top-Qualität. Und wo bleibt der Beweis? Das sollen doch wohl nicht die zwölf Tracks von "Push" sein, oder? Welch eine Beleidigung für die eben genannten Heroes. Trantüten-Gesang mit banaler Musik. Standard-Rock mit Semi-Melodiebögen und Refrains, die vor dreißig Jahren schon Schrott gewesen wären. Hört mal in "Give Me All Your Love" rein. Abgesehen von dem peinlichen Text, dem geeierten Gesang, allen Uh-uh`s und Oh-ooh`s, dem Kinder-Keyboard und den Gitarrenriffs und -läufen for Beginners sowie dem Refrain zum Fremdschämen kann ich nichts Bewundernswertes finden. Geschweige denn Ansätze irgendwelcher Rock-Größen. Als niederschmetternden Beweis für ihr Nichtkönnen schicken die Jungs das triste "Rising Higher" und die unschmucke Halbballade "Fall To Pieces", mit einem weiteren Jammer-Gesang von Snake Levon, ins Rennen. Ok, die Jungs aus Niedersachsen, die allesamt total undeutsche Namen haben, servieren ihr Debütwerk, doch das darf ruhig mehr Niveau haben, wie wir anhand der Konkurrenz in den letzten Wochen festgestellt haben. Etwas besser klingen die rockigeren Varianten der Boys, wie "Cold Sweat" und "Do Ya Wanna Run", bevor sie wieder in musikalischen Dilettantismus verfallen. "Give Me A Sign" ist Materialverschweundung, "Bizarre" ist Programm und ertönt eher als Folksong, bis mit "You Make A Fool Out Of Me" der erste schmissige Track a la Backyard Babies landet. Es soll aber bei der Eintagsfliege bleiben. Die restlichen drei Zugaben fallen wieder ins Bodenlose. Mit viel Wohlwollen kann man sich für den letzten Track, der Ballade "This Is God For Me", erwärmen. Egal was die Band noch vor hat, man sollte sich schleunigst einen neuen Sänger besorgen. Snake ist seit langem der fürchterlichste Fronter den ich zu Ohren bekam.
3/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler