Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'L' :: LOADSTAR

LOADSTAR

CALLS FROM THE OUTER SPACE (54:43 min.)

UK DIVISION / UK-IMPORT
Die italienische Combo Loadstar ist ganz eindeutig dem traditionellen, melodischen Metal zuzuordnen. Bereits 1985 in der süditalienischen Region Kampanien gegründet, dann lange Zeit auf Eis gelegt und in 2005 wiedervereinigt, hört man den Musikern ihre Reife kompositorisch als auch handwerklich deutlich an. Die guten alten englischen Haudegen wie Judas Priest und ganz besonders Iron Maiden sind die großen Vorbilder der Neapolitaner. Was die Instrumentalisten hier aus dem Hut zaubern ist allererste Sahne: Tadellose Soli, starke Riffs, Powerdrumming, satter Bass und auch Frontmann Arnaldo Laghi gibt sich allergrößte Mühe die Songs mit gelungenen Gesangsmelodien zu veredeln. Auch wenn er kein Bruce Dickinson ist, so macht es ihm die kompositorische Klasse der meisten Songs recht einfach einen halbwegs ordentlichen Standard zu halten. Trotzdem muss man eingestehen, dass „Calls From Outer Space“ mit einem talentierteren Sänger ein herausragendes Album hätte werden können. „Shotgun Messiah“, „Screen Addiction“, „Midnite“ oder „Alien World“ hätten das Zeug zum Evergreen. Da dies aber leider nicht der Fall ist und die fünf Jungs zwischendurch auch mal mit einer superlangweiligen Nummer wie „Voodoo Star“ um die Ecke kommen, bleibt die Endbewertung leider bei 7 Punkten stecken. http://www.loadstar.it ; http://www.myspace.com/loadstar2006
7/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'L' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler