Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MEZARKABUL

MEZARKABUL

UNSPOKEN (63:40 min.)

SANCTUARY / SPV
Türkei und Heavy Metal? Was sich bei oberflächlicher Betrachtung kaum
vereinbaren läßt, entpuppt sich bei eingehender Betrachtung als eines
der besten Power Metal-Alben dieses Jahres. Kein Wunder, bedenkt man,
daß sich hinter Mezarkabul die türkischen The Pentagram verbergen, die
bereits mit ihren Vorgängeralben aufhorchen ließen,
unverständlicherweise jedoch bei uns, im Gegensatz zu ihrem Heimatland,
wo sie wirkliche Superstars sind, kaum Beachtung fanden. Der Reiz
Mezarkabul´s liegt, wie auch bereits zu Zeiten The Pentagrams, in der
Kombination aus Heavy Metal der Marke Metallica zu "Master Of Puppets"-
Zeiten und orientalischen Einflüßen, die man in dieser Form allenfalls
noch von den Israelis Orphaned Land geboten bekommt. "Unspoken" ist
ultrafett produziert und wem hymnenhafte Songs wie "Lions In A Cage",
"Pain" oder "Take My Time" nicht wirklich reinlaufen, der sollte sein
Verhältnis zum Metal grundlegend überdenken. Bei aller Härte verlieren
die Türken niemals die Melodien aus dem Auge, die von Sänger Murat
kraftvoll und variantenreich dargeboten werden. Und wer meint,
Mezarkabul mit einem Exotenbonus belegen zu müssen, der lasse sich
gesagt sein, daß die Türken diesen zu keiner Zeit nötig haben.

9/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler