Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RICHTASTE

RICHTASTE

LIGHTS AND SHADES (54:25 min.)

FASTBALL MUSIC / SONY
Bei Richtaste handelt es sich um eine Band aus unserem Nachbarland der Schweiz, die mit „Light And Shades“ ihr zweites Album vorlegt. Musikalisch ist das Ganze ein Bastard aus Hardrock, wie man ihn z.B. von Gotthard kennt, dazu ein paar Einflüsse aus dem Bereich Alternative Rock/Metal, einem ordentlichen Schuss Rock n`Roll mit ein wenig Punk versehen, was so ein wenig an Social Distortion erinnert und dazu kommen noch ein paar Keyboards, die hier und da mal ein paar atmosphärische Tupfer setzen, wie es ja heutzutage im Alternative Bereich sehr beliebt ist. Herausgekommen ist dabei eine ganz gute eingängige Mischung, die man am besten als solide beschreiben kann. Solide deshalb, weil sie durchaus zu gefallen weiß und die Band mit Songs wie dem eingängigen und einem recht treibenden punkigen Riff versehenden „Do You Really“, dem toll rockenden „Duke Of Westpoint“ und dem mit einem eingängigen Refrain versehenden „Supermen“ durchaus zu gefallen weiß und es schafft, den Hörer zu fesseln. Aber im gleichen Moment fehlt bei der Band noch so das letzte Quentchen was man braucht, damit die Songs sich wirklich beim Hörer einprägen und hängen bleiben.
Ein wenig mag das an der mit voran schreitender Spielzeit etwas monoton klingenden Stimme von Sänger Stefan Fankhauser liegen, der beileibe keine schlechte Stimme hat, diese aber variabler einsetzen könnte und der doch immer sehr ähnlich klingenden Riff- und Akkordfolgen liegen, die mit der Zeit einfach etwas an Abwechslung vermissen lassen. Aber die Schweizer befinden sich auf jeden Fall auf einen guten Weg und zeigen ansatzweise, dass sie in der Lage sind gute und fesselnde Song(Passagen) zu schreiben. Gerade einige Zwischenpassagen und auch Soli sind wirklich gut ausgearbeitet und in die Songs eingebaut worden. Dies lässt auf jeden Fall für die Zukunft hoffen. Ein schlechtes Album ist „Lights And Shades“ aber auch nicht. Das Album hat durchaus seine starken Momente und dürfte Freunde von modern angehauchtem Hardrock und Alternative Rock durchaus gefallen. Man wird aber das Gefühl nicht los, dass hier mehr herauszuholen gewesen wäre.
7/10 - TE


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler