Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: METALLSPÜRHUN ....

METALLSPÜRHUNDE

BÖSE WETTER (60:53 min.)

DANSE MACABRE / ALIVE
Mit „Böse Wetter“ legen die Schweizer Elektrometaller Metallspürhunde nun schon ihr drittes Album vor und man kann feststellen; dass die Band sich immer weiter entwickelt. Nach dem schon guten letzten Album legt man nun mit „Böse Wetter“ nun ein noch besseres Album vor. Die sehr tanzbare Mischung, die irgendwo zwischen Gothic, Metal und EBM liegt und so ein wenig an Bands wie ASP, Unheilig oder Covenant erinnert, ist noch abwechslungsreicher als in der Vergangenheit ausgefallen. So kann sich der Hörer zum einen über Lieder wie dem richtig starken Opener und Titeltrack „Böse Wetter“ oder dem nicht minder starken „Herzlichen Dank“ freuen, die mit Sicherheit bald in den einschlägigen Clubs zu hören sind und für volle Tanzflächen sorgen werden. Aber auch die anderen Songs des Albums wissen zu gefallen, so wie das recht treibende „Heuchler“, das von Keyboarderin Marion veredelt wird, das sehr ruhige und poppige „Sie will lieber fliegen“, das erst im zweiten Teil etwas an Fahrt aufnimmt, oder das recht düstere und spannend arrangierte „In Deinen Bann“, in dem sich Marion den Gesang mit Sänger Michael teilt; eine Mischung die wirklich sehr gut funktioniert. Überhaupt funktioniert die gesamte Mischung der Musikstile auf „Böse Wetter“ wirklich sehr gut. Immer wieder werden die EBM mäßigen Passagen von harten Riffs oder sanft klingenden Keyboardklängen abgelöst, oder das Ganze geht in eine ruhige Popmelodie über, bevor wieder die härteren Klänge das Ruder übernehmen. Dies sorgt für sehr viel Abwechslung beim Hörer, so dass die CD auch nach zehn Durchläufen noch nichts von ihrer Spannung verloren hat. Auch textlich muss man der Band ein Kompliment machen. Die wirklich gut durchdachten und durchaus gesellschaftskritischen Texte sind sehr gut gelungen und geben dem Hörer etwas zum Nachdenken. Insgesamt ein wirklich gutes, abwechslungsreiches und tanzbares Album, das einfach Spaß und Lust auf mehr macht. Fans der eingangs erwähnten Bands sollten hier mal reinhören.
8,5/10 - TE


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler