Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MIEL NOIR

MIEL NOIR

DER HONIGFLÜGEL (45:55 min.)

THE EASTERN FRONT / ISRAEL-IMPORT
Dimo Dimov (Svarrogh!) meldet sich mit einem seiner Nebenprojekte zurück und überrascht mit einem sehr eigenwilligen, fast schon experimentellen Album. „Der Honigflügel“ besteht aus fünf Stücken und erinnert durch seine sparsame Instrumentierung in Form eines Klaviers und einigen industrialartige Soundschnipsel an Stummfilmmusik, wo der Pianist die auf die Leinwand geworfenen Bilder durch atmosphärische Klänge zu untermalen sucht. Das ist unter rein künstlerischen Gesichtspunkten fraglos eine beeindruckende Leistung, wird aber in der rein tonalen Version und ohne eine visuelle Untermalung in Form von Bildern recht bald zu einer ziemlich eindimensionalen Angelegenheit. Es fehlt ein Bezug, es fehlen Melodien und Stimmen – Kenji Siratoris japanisches Gemurmel, das hier zuweilen ergänzend zum Einsatz kommt, zeugt immer mehr von einem Fehlen künstlerischer Visionen und ist für mich in zunehmendem Maße ein Ärgernis –, und es fehlen klare Fixpunkte, die „Der Honigflügel“ ein wenig aus dem Gefühl der Selbstverliebt- und -verlorenheit erretten können. „Der Honigflügel“ ist für mich ein Paradebeispiel für ein künstlerisch überambitioniertes Album mit einer extrem kurzen Halbwertszeit. Kontakt: http://www.theeasternfront.org
6/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler