Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: METUS

METUS

DELIVERANCE (50.11 min.)

LYNX MUSIC / POLEN-IMPORT
„Deliverance“ ist das aktuelle Werk von Metus und nach „Vale Of Tears“ und „New Dawn“ die erneute Steigerung, die eigentlich kaum noch möglich gewesen ist. Verglichen mit den beiden Vorgängeralben ist „Deliverance“ atmosphärisch vielleicht nicht mehr ganz so dicht und soundmässig nicht mehr ganz so düster, doch sind die Metus typischen Merkmale nach wie vor vorhanden. Die faszinierende und unglaublich facettenreiche Stimme von Marek, die sakralen und dieses Mal sehr neoklassisch ausgefallenen Arrangements und eine schwermütige Gänsehautatmosphäre, die nur Metus in dieser Intensität zu erschaffen imstande sind. Neu hinzugekommen ist der Einsatz einer Akustikgitarre als tragendes Element, so wie in „Our Sinful Realm“ oder „Pride“, das dem Sound der Band eine neue Klangfärbung verleiht. Melancholische Stücke wie „Among The Dead“ und „And Now I Regret“, die von ihrer Intensität und ihren Arrangements definitiv unter die Haut geht, können nach wie vor nur ganz wenige Bands schreiben, doch bereits mit dem nachfolgenden „Simplicity“ und einer Gesangsmelodie, die unverfälschte Emotionen en masse transportiert, übertrifft Marek Juza sich noch einmal selbst. Metus sind und bleiben auch mit dem dritten Album eine Ausnahmeerscheinung. Kontakt gibt es nach wie vor unter http://www.myspace.com/metuspl und die CD’s sind unter http://www.rageineden.org zu beziehen.
10/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler