Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MERZBOW

MERZBOW

ANICCA ( min.)

COLD SPRING / DARK VINYL
Jahre lang habe ich mich erfolgreich gegen Merzbow und eine Rezension des japanischen Noise-Fetischisten Masami Akita wehren können, doch nun ist es soweit. Cold Spring veröffentlichen mit „Anicca“ ein weiteres Album und ich habe die zweifelhafte Ehre dieses, aus drei Parts bestehende Opus zu rezensieren. Hofft man beim Anblick des Covers und der Naturaufnahmen noch auf ein harmonisches Stündchen Industrials, wird man nach den ersten Sekunden schnell eines Besseren belehrt, denn wo Merzbow drauf steht, ist leider auch Merzbow drin. Unaufhörlich prasselt das Noise-Gewitter aus verzerrten Klangfetzen, Freejazz-Percussions, mürderischen Elektronik-Sounds und weissem Rauschen auf den Hörer ein und Masami Akita macht deutlich, wer der Erfinder des Japonoise war. Das kann man spannend finden wenn man das Gemüt eines Massenmörders besitzt, mit normalen Hörgewohnheiten ist „Anicca“ selbst beim besten Willen nicht beizukommen. Wie so häufig stellt sich mir die Frage nach der Reproduzierbarkeit dieses Klangterrorismus wobei ich sicher bin, dass diese Ansammlung an Krach nur die Momentaufnahme einer Recording-Session sein kann. Für mich ist „Anicca“ schlichtweg unhörbar und jetzt sehe ich erst mal zu, dass ich meine Gehör- und Gehirnwindungen wieder frei bekomme.
Ohne Wertung - MK


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler