Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MADRE DEL VIZ ....

MADRE DEL VIZIO

UN MONO DOVE ... (75:55 min.)

APOLLYON / AL!VE
Madre Del Vizio, dieser klangvolle Name versetzt mich sofort in eine Zeit zurück als Goth/Death Rock noch echter Underground war. In eine Zeit als “Vogelnester” Pflicht waren beim wöchenendlichen Besuch des wahrscheinlich einzigen “Gruftie-Schuppens” in der Umgebung. “Un Mondo Dove...” ist das Best Of Album einer Band die zwischen 1990 und 1997 in der Original-Besetzung einen Stil prägte, der in dieser Intensität vielleicht nur noch von Christian Death geboten wurde. Mit nur zwei Alben und zwei MCD schafften es Madre Del Vizio zumindest, dass Liebhabern des Goth/Death Rock auch heute noch sabbernd vor den Boxen sitzen. Herrlich treibende Bassläufe gepaart der klassischen Goth Rock Gitarre erzeugen zusammen mit Fulvio’s einmaligem Jammer-Gesang eine wohlige Beklemmung. Bei “Un Mondo Dove...” bekommt der geneigte Käufer viel für sein Geld. 15 Tracks sind auf diesen Silberling gebannt und die Songauswahl hätte besser nicht sein können. Es befinden sich alle wichtigen Stücke auf dem Album und darunter sind immerhin echte Genre-Klassiker wie “Amore, Fede, Speranza”, “Madre” und “Paura”. Wer also einen Fabel für Goth/Death-Rock der Marke “Old-School” hat, der wird hier an der richtigen Adresse sein. Diese Scheibe ist nicht nur was für Fans die Madre in den 90ern vergöttert haben, auch für bisher nicht infizierte bietet sich hier eine Chance den echten Underground zu fühlen, der diese Stücke immer noch umweht wie dicker Nebel. Alle Tracks wurden remastered, was aber nicht heißt dass sie in ihrem Wesen verändert wurden, sondern sie wurden lediglich so neu abgemischt, dass die Cd klingt wie aus einem Guss und nicht wie ein zusammengewürfelter Haufen. Mein Fazit für dieses Stück “Gruftie-Kultur”? Ganz einfach: losgehen, anhören und überzeugen lassen.
9,5/10 - IB


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler