Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MARS PROJECT

MARS PROJECT

SAME (64:11 min.)

EIGENPRODUKTION / KANADA-IMPORT
Erinnert sich noch jemand an Eudoxis? Jene franko-kanadische Thrash-Formation, die in Selbsthilfe erst eine EP und dann, in der Spätphase der Thrash-Bewegung, einen Longplayer namens „Open Fire“ veröffentlichten? Einer der beiden damaligen Gitarristen, Mars B. Alexander, ist der Musikszene erhalten geblieben und veröffentlicht heuer mit seinen Kumpels unter dem Namen Mars Project ein neues Lebenszeichen. Ein Thrash-Album sollte jetzt allerdings niemand erwarten, denn Mars war schon zu seligen Eudoxis-Tagen – nach eigener Aussage - nicht gerade der Thrasher vor dem Herrn. Die komplexeren Songs jener Zeit, wie etwa „Reach The Sun“, waren da wohl eher nach seinem Geschmack und so entfalten sich auf den 13 Tracks des Debüts die eher dezent rockigen Töne der Siebziger, wobei Bands wie Led Zep oder Deep Purple noch zu den härtesten Einflüssen der beiden Songwriter Mars Alexander (Guitar) und George Ivory (Vocals) zählen dürften. Ingesamt hat das Quartett versucht, eine recht vielschichtig klingende, aber definitiv in den Siebzigern verwurzelte Rock-Scheibe einzuspielen. Und so kommen die Songs mal schleppend, mal akustisch beginnend, verträumt oder auch straight rockend („R & R“; the name says it all) aus den Boxen, während der Beginn von „Gypsy Woman“ aufgrund der Gesangsmelodie glatt an einen ruhigeren Maiden-Track denken lässt und der Rauswerfer „Stranger In The Abyss“ mit Pink Floyd flirtet.
Alles in allem ist „Mars Project“ eine Scheibe für den gemütlichen Abend zu Hause (z.B. beim Bügeln), der Sound sehr ursprünglich und komplett ohne Schnörkel. Auch Soloeskapaden sind nicht das Ding der Jungs. Zielrichtung ist mehr ein relaxtes Abtauchen in die Frühzeit des Rock als alles noch etwas gemütlicher zuging. Wer keinen Wert legt auf das ganze innovative Zeugs von heute und lieber mal auf der Couch liegt und in alten Zeiten schwelgt, der kann hierbei Unterstützung durch das Mars Project erfahren. Beim nächsten Mal darf die Produktion allerdings ruhig ein bisschen druckvoller sein, Mars! http://www.marsprojectgroup.com
ohne Wertung - SBr


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler