Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MEMORY GARDEN

MEMORY GARDEN

CARNAGE CARNIVAL (51:36 min.)

VIC / SOULFOOD
Bereits Anfang 2007 war im Zuge der Vorstellung von Memory Gardens 2-Track-EP „Marion“ die Rede von der bevorstehenden Veröffentlichung des „Carnage Carnival“-Albums, und nun - satte eineinhalb Jahre später - kehren die Schweden endlich mit einem neuen Longplayer zurück, der über das wieder belebte Vic Records-Label in die Szene gehievt wird. Die durchweg bärenstarken zehn Songs zeigen überdeutlich, dass Memory Garden seit ihrem letzen Album „Mirage“ (2000) rein gar nichts verlernt haben und offenbaren darüber hinaus abermals die einnehmenden Stärken des Quintetts: subtile Gitarrenmelodien abseits stereotyper Klischees, erhabene Epik, satte Power-Riffs und die kraftvolle, ausdrucksstarke Stimmführung von Vokalist Stefan Berglund. Wie ebenfalls gewohnt geht der Band-Sound, in produktionstechnische Form gegossen von Mike Wead (als Gitarrist u.a. bekannt von King Diamond, Mercyful Fate, Memento Mori und Hexenhaus), über die Grenzen des traditionellen Doom-Genres hinweg und rechtfertigt mit der Inklusion diverser Power Metal-Elemente die Spezifikation als ’Power Doom’. Oder anders ausgedrückt: Power Doom und Memory Garden passt wie Heavy zu Metal. Freaks mit Vorlieben für Solitude Aeturnus, Candlemass oder Forsaken sollten „Carnage Carnival“ somit umgehend erwerben, aber auch Fans von Veni Domine oder Memento Mori sollten beide Ohren aufsperren, zumal mitunter feinsinnige progressive Einschübe zu verzeichnen sind. Wer das erste, ja eher traditionell gehaltene Nevermore-Album mag, könnte sich ebenfalls direkt mit dem eröffnenden Titeltrack sowie dem nachfolgenden „The Bitter End“ einstimmen, denn erst ab „Dominion“ schwören sich die leider völlig unterbewerteten Doomsters auf kraftvolle Midtempo-Doom-Klänge ein. Als Fazit kann somit konstatiert werden, dass Memory Garden einmal mehr exquisiten Power Doom Metal der Extraklasse kreiert haben. Neun Zähler für „Carnage Carnival“! http://www.memorygarden.net
9/10 - CL


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler